Forchheim
Ausstellung

Streuobstwiesen sind "Paradiese aus Menschenhand"

Mit einer Ansprache des Vorsitzenden der Kreisgruppe des Bundes Naturschutz (BN) Forchheim, Ulrich Buchholz, ist die Ausstellung "Streuobstwiesen - Paradiese aus Menschenhand" in den Räumen von St. Ge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrat Hermann Ulm bei der Ausstellungseröffnung in St. Gereon; gezeigt wird die Ausstellung im Foyer des Landratsamtes.  Foto: Sonja Hoffmann
Landrat Hermann Ulm bei der Ausstellungseröffnung in St. Gereon; gezeigt wird die Ausstellung im Foyer des Landratsamtes. Foto: Sonja Hoffmann

Mit einer Ansprache des Vorsitzenden der Kreisgruppe des Bundes Naturschutz (BN) Forchheim, Ulrich Buchholz, ist die Ausstellung "Streuobstwiesen - Paradiese aus Menschenhand" in den Räumen von St. Gereon" des Landratsamtes Forchheim eröffnet worden.

Forchheims Landrat Hermann Ulm (CSU) hat die Schirmherrschaft übernommen. Er betonte, dass die umliegenden Landwirte viel mehr gefördert und wertgeschätzt werden sollten und dass das Augenmerk von den Bürgern wieder vermehrt auf den Ursprung und die Regionalität gesetzt werde. Streuobstwiesen sorgten nicht nur für eine ertragreiche Ernte von Kirschen, Äpfeln oder Birnen, sondern böten auch einen wichtigen Lebensraum für Vögel, Nager und Insekten.

Der Landschaftspflegeverband

Der Landschaftspflegeverband Forchheim erhält und pflegt den Altbestand, pflanzt auch neue Bäume an und setzt auf neue Maßnahmen in den nächsten Jahren, wie zum Beispiel erlebnispädagogische Angebote, Baumschnittkurse, Beratung der Landwirte sowie die Ausbildung zum Baumwart. Die Kirschblüte im Landkreis Forchheim präge das Bild und locke jedes Jahr viele Besucher an. Auch viele Keltereien und Brennereien vermarkten hier ihre Produkte frisch vor Ort.

Im Landkreis Forchheim gibt es circa 30 Obst- und Gartenbauvereine mit über 4000 Mitgliedern, welche zum Erhalt dieser schönen Fleckchen Erde beitragen. Die Ausstellung soll den Blick für den Ursprung schärfen, um die Natur zu erhalten und zu schätzen. Alle Details sind mit wunderschönen Fotos auf großen Postern ab sofort und bis zum 12. Juli zu den regulären Öffnungszeiten im Foyer des Landratsamtes Forchheim zu besichtigen.

Für Schulen sowie interessierte Kinder wird eine Führung angeboten, allerdings mit vorheriger Anmeldung. Ulm überreichte eine großzügige Spende an den Bund Naturschutz.

Auch der eingetragene Verein Streuobstinitiative Hersbrucker Alb war anwesend und stellte seine mittlerweile in der Biogeschäftskette Ebl gelistete Marke "Pomme 200" vor.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren