Laden...
Kronach

Streithähne gehen in die Giraffenecke

Vier Ganztages-Klassen an der Lucas-Cranach-Schule beschäftigten sich mit dem Konzept der Gewaltfreien Kommunikation. Eine Streitschlichter-Ecke wurde eingerichtet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Millissa, Fiona und Kimara, drei der sieben neu ausgebildeten Streitschlichterinnen, freuen sich über ihre Urkunden. Foto: Heike Schülein
Millissa, Fiona und Kimara, drei der sieben neu ausgebildeten Streitschlichterinnen, freuen sich über ihre Urkunden. Foto: Heike Schülein

Eigentlich möchten die Jungs und Mädchen in der Pause nur in Ruhe Fußball spielen; die Jungs in ihrer Mannschaft und die Mädchen in der anderen. Versehentlich schießt jedoch ein Mädchen den Ball auf das Spielfeld der Jungs. Diese kicken ihn kurzerhand weg, so dass er in einem Graben landet. Wutentbrannt rennt das Mädchen auf den Jungen zu ...

Konfliktsituationen gehören auch in der Schule zum Alltag. Das Lösen solcher Konflikte, ohne dass es "Gewinner" oder "Verlierer" gibt, beschäftigte den amerikanischen Psychologen Marshall B. Rosenberg. Dessen Modell der "Gewaltfreien Kommunikation" (GFK) brachte Katja Reitz den Ganztages-Klassen 2 a, 3 a, 4 a und 4 e der Lucas-Cranach-Schule in den vergangenen Monaten nahe. Dabei bildete die Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg, die in Dörfles bei Kronach eine Praxis für Psychotherapie (nach HPG) unterhält, auch sieben Streitschlichterinnen aus. Projektträger war das Referat für schulbezogene Angebote des Caritas-Kreisverbands, die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie an der Volkshochschule Kreis Kronach förderte das Projekt über das Bundesprogramm "Demokratie leben!"

Damit sich die Schlichter mit den "Streithähnen" zur Konfliktlösung zurückziehen können, wurde in der Schulbücherei eine Giraffen-Ecke mit gemütlichen Sitzgelegenheiten eingerichtet. Jetzt wurde diese bei einer kleinen Feier übergeben.

"Die Giraffe dient als Symbolfigur, da sie das Landtier mit dem größten Herzen ist. Mit ihrem langen Hals hat sie einen weiten Blick über die Situationen und ist somit offen für verschiedene Lösungen", erklärte die Trainerin und Referentin für GFK. Unter der Bezeichnung "Giraffen-Sprache" oder auch "Sprache des Herzens" habe sich dieses Modell zu einem weltweit bekannten Konzept etabliert. Die Giraffe stehe als Metapher für einen achtsamen Umgang miteinander, bei dem die Gefühle und Bedürfnisse anderer wahrgenommen werden. Zugleich achte man aber auch auf eigene Gefühle.

"Viele Konflikte können Kinder alleine lösen. Sie müssen dafür ihren Streit unterbrechen und ohne Gewalt ein Gespräch führen. Das ist gar nicht so leicht, besonders wenn die Streitenden sehr aufgeregt sind. Oft ist es nötig, dass Mitschüler oder ausgebildete Streitschlichter helfen", zeigte sich Katja Reitz sicher. In zahlreichen Lerneinheiten übte sie dabei mit den Kindern eine konstruktive und friedliche Kommunikation ein.

Stolz nahmen die sieben ausgebildeten Mediatorinnen ihre Urkunden entgegen. Zudem erhalten sie Westen, durch die sie in ihrer Funktion erkennbar sind, sowie Pfeifen. Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit angelegt. Die geschulten Kinder sollen, bevor sie die Schule nach der vierten Jahrgangsstufe verlassen, die Lerninhalte an jüngere weitergeben. hs

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren