Himmelkron

Straße wird ausgebaut

Ganze drei Stunden war der Bauausschuss des Himmelkroner Gemeinderats am Dienstagnachmittag unterwegs, um dann im Anschluss die erforderlichen Beschlüsse zu fassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Rahmen der Zweitflurneuordnung baut der Verband für Ländliche Entwicklung Oberfranken die Straße "Am Sportgelände" auf einer Breite von 3,50 Metern aus. An den Kosten von rund 200 000 Euro muss sich die Gemeinde Himmelkron mit 62 000 Euro beteiligen.  Foto: Werner Reißaus
Im Rahmen der Zweitflurneuordnung baut der Verband für Ländliche Entwicklung Oberfranken die Straße "Am Sportgelände" auf einer Breite von 3,50 Metern aus. An den Kosten von rund 200 000 Euro muss sich die Gemeinde Himmelkron mit 62 000 Euro beteiligen. Foto: Werner Reißaus

Die wichtigsten Beschlüsse standen eigentlich gar nicht auf der Tagesordnung, aber sie waren notwendig, damit die Zweitflurbereinigung Himmelkron im Bereich des Sportgeländes mit den beiden Fußball- und Tennisplätzen sowie des Sport- und Freizeitparks beim Straßenausbau zum Abschluss kommt.

Zunächst ging es um die Sitzstufen bei der Schulsportanlage, die im Rahmen der Wegebaumaßnahme "Am Sportgelände" mit erneuert werden. Die neuen Sitzstufen werden jeweils auf einer Länge von nur noch 30 Metern links und rechts der Mittellinie angelegt. Hier ist mit Kosten von rund 47 000 Euro zu rechnen. Die Maßnahme soll im Rahmen des Wegebaues durch die Teilnehmergemeinschaft Himmelkron II ausgeschrieben und auch abgewickelt werden. Die Bauleitung für diesen Teil der Maßnahme verbleibt allerdings bei der Gemeinde Himmelkron. Im Haushalt 2018 war lediglich ein Betrag von 40 000 Euro vorgesehen, so dass die Mehrkosten von rund 7000 Euro im Haushalt 2019 zu veranschlagen sind.

Im Rahmen der Zweitflurneuordnung wird durch den Verband für Ländliche Entwicklung Oberfranken auch die Straße "Am Sportgelände" auf einer Breite von 3,50 Meter ausgebaut. Die Gemeinde Himmelkron wird sich als Straßenbaulastträger mit 10 Prozent beteiligen und zusätzlich die Eigenleistung der Teilnehmergemeinschaft von 20 Prozent übernehmen.

Insgesamt wird die Wegebaumaßnahme auf rund 200 000 Euro geschätzt und die Gemeinde Himmelkron wird sich dazu mit Kostenanteilen von 22 162 Euro und 39 892 Euro. Im Bereich der Königsberger Straße sind am neu geschaffenen Geh- und Radweg zum "Geiersbach" Sicherungsmaßnahmen mit sogenannten Absturzsicherungen notwendig, wie Bürgermeister Gerhard Schneider aufzeigte. Die Bauverwaltung wird hier dazu - unter anderem werden sechs Absperrbügel benötigt - entsprechende Kostenangebote einholen.

Unter Absprache mit Gemeinderat Hans Matussek (CSU/FWG) wird der Bauhof den öffentlichen Bereich der Königsberger Straße begrünen und auch mit ein, zwei Bäumen bepflanzen. Für die Umleitungsstrecke "Bergstraße", die in der Regel bei Sperrungen des dortigen Autobahnabschnittes in Anspruch genommen wird, lag dem Bauausschuss ein Angebot zur Asphaltierung vor, das mit rund 65 000 Euro endete. Nachdem gegenwärtig kein Zeitdruck für die beabsichtigte Asphaltierung vorliegt, wurde die Verwaltung beauftragt, die notwendigen Vorarbeiten für einen Straßenausbau einzuleiten. Dabei ist nach Ansicht von Gemeinderat Alfons Lauterbach (FW) auch eine Tonnagebegrenzung notwendig und für Manuel Gumtow (FW) ist die Straßenentwässerung das "A und O".

Am Hortgelände in Lanzendorf wird eine Eiche gefällt und als Ersatz wird ein Nussbaum gepflanzt. Der Motorsäge werden auch drei weitere Bäume am früheren Bahnhofsgelände in Lanzendorf zum Opfer fallen. Auch in Gössenreuth wird eine Linde gefällt und im Bereich des Schulgeländes in Himmelkron eine Eiche. In der Markgrafenstraße werden für die gefällten Robinien zwei Hainbuchen gepflanzt.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren