Reuth
reuth.inFranken.de  Beim Männergesangverein Eintracht fand ein Ehrungsabend statt.

Stolzer Leistungschor im Sängerbund

Ein volles Haus, viele strahlende Gesichter und schwungvolle Musik: Der große Ehrungsabend des Männerchores Eintracht Reuth, der alle zwei Jahre stattfindet, war ein Glanzpunkt im Vereinsleben. Mit de...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die geehrten passiven Mitglieder für 40 bis 70 Jahre Mitgliedschaft mit Vorsitzendem Helmut Schübel (l.) und Michael Schuster (r.)
Die geehrten passiven Mitglieder für 40 bis 70 Jahre Mitgliedschaft mit Vorsitzendem Helmut Schübel (l.) und Michael Schuster (r.)
+1 Bild

Ein volles Haus, viele strahlende Gesichter und schwungvolle Musik: Der große Ehrungsabend des Männerchores Eintracht Reuth, der alle zwei Jahre stattfindet, war ein Glanzpunkt im Vereinsleben. Mit der Feier will die Eintracht ihren Mitgliedern in einem würdigen Rahmen Dank und Anerkennung aussprechen.

Um die musikalische Gestaltung kümmerten sich die Sänger in Eigenregie und bewiesen mit ihren Liedvorträgen ihre Leistungsfähigkeit im Chorgesang. Die Sänger um Dirigent Erich Staab präsentierten einen "Blumenstrauß, den wir uns in Form von Liedern zum Geschenk gemacht haben", sagte Horst Schütz, der am Ende danke sagte im Namen aller Geehrten. Er betonte, dass die Mitglieder durch ihre "Zuverlässigkeit teil daran haben, dass sich die Reuther Sänger mit Stolz Leistungschor im Sängerbund nennen dürfen".

Begonnen hatten die Festlichkeiten mit einem Dankgottesdienst in St. Johannes der Täufer mit den Patres Richard Brütting und Josef Brandl (SDB). Im Reuther Pfarrsaal begrüßte Vorsitzender Helmut Schübel dann eine Reihe von Ehrengästen aus den Bereichen Politik, Kirche und Sängerwelt.

Vorsitzender Schübel nahm gemeinsam mit Norbert Mischke, Vorsitzender des Sängerkreises Erlangen-Forchheim, und Michael Knörlein, Vorsitzender der Sängergruppe Forchheim-Ost, den großen Reigen der Ehrungen, darunter einige herausragende , vor.

Sie galten acht Eintrachtlern: Günther Krembs, seit 60 Jahren ein begeisterter Erster Tenor; Johann Knorr, der seit 65 Jahren singt und zudem seit 30 Jahren die Vereinskartothek führt; Theo Leppert, seit 65 Jahren ein leidenschaftlicher Sänger und gleichzeitig Vereinschronist. Eine "Premiere" nannte Schübel die Auszeichnung von Anton Ringel. Es war im Verein das erste Mal, dass ein Sänger für 70 Jahre geehrt wurde. Ringel, der mit 16 Jahren Eintracht-Sänger wurde, war während dieser Zeit Schriftführer, Kassier und Zweiter Vorsitzender. Trotz gesundheitlicher Probleme konnte er diese nicht alltägliche Auszeichnung persönlich entgegennehmen. Sein Sohn Andreas Ringel hatte es möglich gemacht.

Weiterhin singen wollen auch Helmut Ende, der für 40 Jahre gewürdigt wurde, sowie Manfred Bürger, der 25 Jahre dabei ist. Nicht persönlich entgegennehmen konnte die Ehrungfür 40 Jahre Georg Uttenreuther. Für ihr Singen im Chor wurden den acht Sängern Ehrennadeln samt Urkunden überreicht. Schübel bedachte jeden einzelnen mit einer kleinen Laudatio. Aber auch diejenigen wurden mit einer Lobrede von Michael Schuster geehrt, die dem Verein seit 25, 40, 50, 60 und 70 Jahren als passive Mitglieder treu sind; für 25 Jahre: Hilde Beer, Hubertus Hadwiger, Maria Krembs, Werner Oppel, Harald Bremerein, Elisabeth Knorr, Sandra Meister, Sebastian Schmitt; für 40 Jahre: Lona Hagen, Helmut Nägel, Dieter Quasdorf, Gretel Schütz; für 50 Jahre: Frieda Ammon, Annemarie Knorr, Erika Leppert, Andreas Schmitt, Gertrud Schuster; für 60 Jahre: Horst Finke; für 70 Jahre: Anton Bremerein, Franz Schuster.

Bei so viel Erfreulichem sparte keiner der Festredner mit Lob und Anerkennung für den Kulturpreisträger des Landkreises und den Leistungschor des Fränkischen Sängerbundes. Wie Bürgermeister Franz Streit (CSU), der eine enge Bindung zur Eintracht pflegt, es ausdrückte: "Für mich ist es jedes Mal ein Gefühl der Zufriedenheit, bei den Reuther Sängern zu sein, ihnen zu lauschen und ihnen für ihre Leistungen zu danken."

Lobende Worte

Die Vizelandrätin Rosi Kraus (CSU) sagte: "Wenn ich jetzt einen Hut hätte, würde ich ihn ziehen." Und Norbert Mischke vom Sängerkreises Erlangen-Forchheim betonte: "Die Eintracht-Sänger haben über die vielen Jahre die erbauende Kraft des Liedes erkannt." Gleichzeitig gratulierte er der Reuther Sängerschar zu ihrem Leistungssingen in Sulzbach-Rosenberg im November, bei dem sie die Stufe B mit Erfolg ablegte.

Mit dem Lied "Abendglocken" ließen die Reuther Sänger einen wunderschönen Ehrungsabend ausklingen, in dem sehr deutlich wurde, wie eine erfolgreiche Gemeinschaft funktioniert. Heidi Amon



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren