Stockheim
Pfarrfest

Stockheim heißt den neuen Diakon Konrad Funk willkommen

Stockheim —  Das Pfarrfest der Stockheimer Katholiken der Kirchengemeinde St. Wolfgang, verbunden mit einem Familiengottesdienst, stand ganz im Zeichen der Vorstellung von Diakon Konrad Funk, der anst...
Artikel drucken Artikel einbetten
Diakon Konrad Funk (Dritter von links) ist nun für die Arbeit im Seelsorgebereich Unteres Haßlachtal mit zuständig, hier mit (von links) Kirchenpflegerin Elvira Ludwig, Pfarrer Hans-Michael Dinkel, Marita Funk, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Martina Zimmermann und Diakon Wolfgang Fehn.  Foto: Gerd Fleischmann
Diakon Konrad Funk (Dritter von links) ist nun für die Arbeit im Seelsorgebereich Unteres Haßlachtal mit zuständig, hier mit (von links) Kirchenpflegerin Elvira Ludwig, Pfarrer Hans-Michael Dinkel, Marita Funk, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Martina Zimmermann und Diakon Wolfgang Fehn. Foto: Gerd Fleischmann

Stockheim —  Das Pfarrfest der Stockheimer Katholiken der Kirchengemeinde St. Wolfgang, verbunden mit einem Familiengottesdienst, stand ganz im Zeichen der Vorstellung von Diakon Konrad Funk, der anstelle des verabschiedeten Gemeindereferenten Matthias Beck ab sofort Pfarrer Hans-Michael Dinkel und Pater Waldemar im Seelsorgebereich Unteres Haßlachtal unterstützen wird.

Der Familiengottesdienst, den Pfarrer Hans-Michael Dinkel zusammen mit Diakon Wolfgang Fehn und Diakon Konrad Funk zelebrierte, wurde vom Chor "El Shalom" mit Sven Zimmermann musikalisch umrahmt. An der Orgel spielte Sebastian Rauer. Wie Pfarrer Dinkel ausführte, sei das Pfarrfest aufgrund der Mitwirkung von Jung und Alt ein Festtag für die Gemeinde. "Ihr seid lebendige Bausteine der Kirche", betonte der Geistliche. Wie Diakon Funk ausführte, sei er bisher im Seelsorgebereich "Obermain Jura" tätig gewesen. "Ich bin sehr gerne Diakon, mit all den unterschiedlichen und auch herausfordernden Aufgaben dieses Dienstes." So reifte im vergangenen Jahr sein Wunsch, ganz in den Hauptberuf als Diakon zu wechseln und somit Zeit, Kraft und Engagement verstärkt auf das ausrichten zu können, was ihm besonders am Herzen liegt: auf den Dienst für die Menschen.

Wie Funk weiter ausführte, sei mit dem Wechsel in den Hauptberuf als Diakon damit eine pastorale Ausbildung an der Stiftungsfachhochschule Benediktbeuern verbunden, die im Juli 2019 mit Prüfungen enden werde. "Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit Ihnen, auf eine Zeit, in der wir als Volk Gottes gemeinsam unterwegs sind."

Herzlich willkommen hießen den neuen Diakon, der mit seiner Frau Marita in Altenkunstadt wohnt, Pfarrer Dinkel, Diakon Wolfgang Fehn, Kirchenpflegerin Elvira Ludwig und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Martina Zimmermann.

Das Pfarrfest stand ganz im Zeichen von Spiel, Spaß und Musik. Sehr gut angenommen wurden das Kinderschminken sowie die Hüpfburg. Dafür zeichnete das Kindergartenpersonal verantwortlich. So manche Überraschung bot die umfangreiche Tombola, der Hauptpreis war ein Schlauchboot.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren