Ebermannstadt
Kirche

Sterne leuchten zum Auftakt im neuen Seelsorgebereich Fränkische Schweiz

Zum Beginn des neuen Kirchenjahres fand in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus in Ebermannstadt der Auftaktgottesdienst für den neuen Seelsorgebereich Fränkische Schweiz im Erzbistum Bamberg statt. Leit...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Pfarrer sind um den Altar versammelt. Foto: Angela Höger
Die Pfarrer sind um den Altar versammelt. Foto: Angela Höger

Zum Beginn des neuen Kirchenjahres fand in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus in Ebermannstadt der Auftaktgottesdienst für den neuen Seelsorgebereich Fränkische Schweiz im Erzbistum Bamberg statt. Leitender Pfarrer Florian Stark zog mit den Priestern und pastoralen Mitarbeitern festlich in das Gotteshaus ein.

Vertreter und weitere Gläubige aus den 14 Pfarrgemeinden feierten mit diesem Gottesdienst nicht nur den Beginn eines neuen Kirchenjahres. Es ist vor allem der Beginn der neuen Zusammenarbeit der Pfarreien im neuen Seelsorgebereich. Aus dem Dekanat Ebermannstadt mit seinen circa 19 700 Katholiken wurde ein Seelsorgebereich. Aus den drei Seelsorgebereichen Ehrenbürg, Feuerstein und Fränkische Schweiz wurde ein neuer, großer Seelsorgebereich. Deshalb galt Starks Dank den bisherigen Vorsitzenden der Gremien und er sah es als Zeichen der Hoffnung, dass viele auch als Mitglieder im neuen Seelsorgebereichsrat mit Kathrin Heckel, Anton Kügel und Sebastian Seeber an der Spitze vertreten sind. Ferner wies Pfarrer Stark darauf hin, dass auch das Team der Hauptamtlichen, das bisher im Dekanat tätig war, als Team im neuen Seelsorgebereich seine Arbeit aufgenommen hat. Pfarrer Oliver Schütz segnete den Adventskranz. Damit dieses Licht des Glaubens am Adventskranz ganz konkret in den Pfarreien und Gemeinden brennt, wurden die Namen aller 14 Pfarreien und der dazugehörenden 16 Filialgemeinden genannt und an den Altarstufen jeweils eine Kerze entzündet. "Daneben gibt es", so Pfarrer Stark, "noch viele Kirchen und Kapellen, in welchen immer wieder gebetet und das Wort Gottes verkündet wird."

Folgende Pfarreien gehören dem neuen Seelsorgebereich Fränkische Schweiz an: Ebermannstadt, Gößweinstein, Kirchehrenbach, Weilersbach, Pretzfeld, Unterleinleiter, Moggast, Obertrubach, Leutenbach, Weingarts, Pinzberg, Wiesenthau, Wichsenstein und Niedermirsberg. Zum Ende seiner zukunftsweisenden Predigt rief er alle auf, das Gemeindeleben und Traditionen weiter zu pflegen, damit pfarrliches Leben weitergeht.

Als Zeichen, dass nicht die "Sterne" vom Himmel fallen, sondern alle gemeinsam zu Sternen der Hoffnung werden, wurden Sterne sichtbar, welche alle Pfarreien vorbereitet hatten. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzenden stellten dabei ihre Pfarrgemeinde und deren Schwerpunkte vor. Die Sterne fanden ihren Platz am großen Adventskranz und wurden dadurch zu Leuchtpunkten der jeweiligen Pfarrgemeinden. Pfarrer Florian Stark dankte allen Mitwirkenden, dem Organisten, der Solistin und dem Kirchenchor Ebermannstadt sowie allen Gläubigen. red

Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren