Hochstadt
Gemeinderat

Stellvertretender Kommandant ist (noch) zu jung

"Am 23. Februar wurde die Neuwahl des Kommandanten und des Stellvertreters der FFW Wolfsloch durchgeführt", sagte Bürgermeister Thomas Kneipp (CSU) in der G...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Am 23. Februar wurde die Neuwahl des Kommandanten und des Stellvertreters der FFW Wolfsloch durchgeführt", sagte Bürgermeister Thomas Kneipp (CSU) in der Gemeinderatssitzung am Dienstag. Zum Kommandanten wurde Andreas Oppel und zu seinem Stellvertreter Jürgen Ender gewählt. Da nach dem bayerischen Feuerwehrgesetz ein Kommandant aber mindestens 22 Jahre alt sein muss, findet die Ernennung des ersten Kommandanten erst am 14. Mai statt. Bis zu diesem Zeitpunkt leitet Jürgen Ender das Amt. Die Räte segneten dies einstimmig ab.
In Bezug auf die Schließzeiten der Kindertagesstätten wurden seitens verschiedener Eltern Änderungswünsche der Gemeinde mitgteiltt. "Daraufhin habe ich eine Befragung aller Eltern durchführen lassen", so Kneipp. Das Ergebnis sei zwar knapp ausgegangen, es hätte sich jedoch die Mehrheit für eine dreiwöchige Schließzeit im Sommer ausgesprochen. Diesem Mehrheitswunsch schloss sich das Gremium an und so bleibt der Kindergarten vom 6. bis 24. August geschlossen. Des Weiteren legten die Gemeinderäte die Stimmbezirke für die Landtags- und Bezirkstagswahl am 14. Oktober fest. Da an diesem Termin die Wahlräume in Wolfsloch wegen des Kirchweihfestes belegt sind, können diese nicht geöffnet werden und werden dem Stimmbezirk 1 angegliedert. Somit besteht der Stimmbezirk 1 aus Hochstadt mit Wolfsloch, Burgstall, Gruben und Geutersberg. Das Wahllokal befindet sich im Rathaus Hochstadt, Unterer Sitzungssaal. Der Stimmbezirk 2 besteht aus Obersdorf mit Anger, Thelitz und Reuth. Das Wahllokal befindet sich hier im Feuerwehrhaus Obersdorf. Der Briefwahl-Stimmbezirk bezieht sich auf alle Ortsteile und das Wahllokal ist im Rathaus Hochstadt, oberer Sitzungssaal.
Zu guter Letzt beschlossen die Räte eine Verlängerung der Grabnutzung der Ehrenbürgerin Amalie Salb, die 1988 verstorben ist. Sie war Wohltäterin und Ehrenbürgerin der ehemaligen Gemeinde Obersdorf und Ehrenbürgerin der Stadt Bamberg. Die Stadt Bamberg habe die Kostenübernahme für die Grabpflege zugesagt, sofern die Gemeinde Hochstadt die Grabgebühren übernimmt. Die Räte stimmten der Verlängerung des Nutzungsrechts der Grabstätte für weitere zehn Jahre zu.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren