Langensendelbach
SPD

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Klaus Adelt macht Genossen Mut

Zur Jahreshauptversammlung des SPD- Ortsvereins Poxdorf-Effeltrich-Langensendelbach begrüßten die Genossen um die Ortsvereinsvorsitzende Wilmya Zimmermann den Landtagsabgeordneten und stellvertretende...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zur Jahreshauptversammlung des SPD- Ortsvereins Poxdorf-Effeltrich-Langensendelbach begrüßten die Genossen um die Ortsvereinsvorsitzende Wilmya Zimmermann den Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Klaus Adelt aus Selbitz (Landkreis Hof). Neben seinem eigenen Stimmkreis Hof ist Adelt seit der letzten Landtagswahl auch als Betreuungsabgeordneter für den Landkreis Forchheim zuständig.

"Als Zweiter Vorsitzender der Baumpflegervereinigung Hof kenne ich den Landkreis Forchheim schon lange und insbesondere auch verschiedene Baumschulen aus Poxdorf und Effeltrich persönlich", betonte Adelt.

Der MdL, der von 1990 bis 2013 Bürgermeister von Selbitz war, ist Mitglied im Ausschuss für kommunale Fragen und Sprecher der SPD-Fraktion für Fragen des ländlichen Raums. Vor diesem Hintergrund forderte er eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) auch auf dem Land.

Hier sei der Landkreis Forchheim zwar beispielsweise mit der S-Bahn-Linie Nürnberg-Bamberg im westlichen Bereich insgesamt ordentlich versorgt. Gerade im nordöstlichen Teil des Landkreises gebe es aber erhebliches Verbesserungspotenzial. Ein guter ÖPNV für den ländlichen Raum sei auch hinsichtlich der Chancengleichheit im Bildungs- und Ausbildungsbereich wichtig. "Wenn aufgrund fehlender Anbindungen im Nahverkehr es heute einem Jugendlichen nicht möglich ist, den Berufs- und Bildungsabschluss zu erzielen, den er sich wünscht, ist das eine klare Benachteiligung des ländlichen Raums, die wir nicht hinnehmen dürfen", erklärte Adelt. Darüber hinaus trage ein leistungsfähiger ÖPNV als Alternative zum Individualverkehr auch in erheblichem Maße zum Klimaschutz bei.

Stockfischhändler mit Wagen

In diesem Zusammenhang erklärte der nebenberufliche Stockfischhändler mit eigenem Verkaufswagen, mit dem er in der Saison auf vielen Volksfesten und Märkten vertreten ist, dass ihn das Ergebnis des Volksbegehrens zum Artenschutz nicht überrascht habe. Es zeige das gewachsene Umweltbewusstsein der Bevölkerung. Allerdings reiche es nicht aus, nur für ein Volksbegehren seine Unterschrift zu leisten. "Jeder ist aufgefordert, in seinem eigenen Handeln einen Beitrag zu Artenschutz und Nachhaltigkeit zu leben", forderte er.

Mit Blick auf die Europawahlen machte Adelt deutlich, dass es der SPD darauf ankomme, ein "soziales Europa" zu gestalten. Es könne nicht angehen, dass multinationale Konzerne in einem Land mit niedrigem Steuersatz fast keine Steuern mehr bezahlen.

Ein wichtiges Anliegen gab Adelt den Genossen zum Abschluss seines Referats noch mit auf den Weg. Das Ergebnis der Landtagswahl sei schmerzhaft und enttäuschend gewesen, aber dennoch müsse man den Blick wieder nach vorne richten. Seine eigenen 25 Prozent bei der letzten Landtagswahl, das beste Ergebnis aller SPD-Direktkandidaten, gab er dabei als Wunsch-Ziel für die gesamte SPD aus.

Bei den Neuwahlen des Ortsvereinsvorstands setzten die Genossen auf Kontinuität: Als Vorsitzende wurde die frühere Europaabgeordnete Wilmya Zimmermann für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde die Zweite Bürgermeisterin von Poxdorf, Gisela Marquardt, gewählt.

Schriftführer bleibt der Langensendelbacher Gemeinderat Simon Berninger. Ebenso wiedergewählt wurden Andy Lutz als Kassier und der Kreistagsfraktionsvorsitzende Wolfgang Fees und Helmut Seidel als Kassenprüfer. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren