Steinwiesen
Leerstände

Steinwiesen hat fünf ehrenamtliche Immobilienlotsen

"Was mache ich mit meinem leerstehenden Haus?", "Soll ich es verkaufen oder renovieren?", "Wo finde ich Rat und Unterstützung?" Dies sind nur einige Fragen, die sich Hausbesitzer stellen, die leersteh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Stolz stellen die Immobilienlotsen ihre Plakate und sich selbst vor. Von links Dritter Bürgermeister Thomas Reißig, Margarete Volk-Lovrinovic, Rainer Kober, Heinz Kolb, Eugen Bätz, Jürgen Eckert und Hans Kuhnlein. Es fehlte urlaubsbedingt Bruno Beierlorzer.  Foto: Susanne Deuerling
Stolz stellen die Immobilienlotsen ihre Plakate und sich selbst vor. Von links Dritter Bürgermeister Thomas Reißig, Margarete Volk-Lovrinovic, Rainer Kober, Heinz Kolb, Eugen Bätz, Jürgen Eckert und Hans Kuhnlein. Es fehlte urlaubsbedingt Bruno Beierlorzer. Foto: Susanne Deuerling

"Was mache ich mit meinem leerstehenden Haus?", "Soll ich es verkaufen oder renovieren?", "Wo finde ich Rat und Unterstützung?" Dies sind nur einige Fragen, die sich Hausbesitzer stellen, die leerstehende Gebäude besitzen. In der Gemeinde Steinwiesen soll in den kommenden Jahren mehr attraktiver Wohnraum geschaffen werden. Hier könnten die leerstehenden Häuser nun einer sinnvollen, neuen Nutzung zugeführt werden. Sei es als Mietwohnung oder für Ferienunterkünfte - Möglichkeiten gibt es viele. Doch die Hemmschwelle, sich einer total fremden Person anzuvertrauen, die Geschichte der Häuser und Erinnerungen mit ihnen zu teilen, ist bei den jungen und vor allem den älteren Eigentümern doch noch sehr hoch. Abhilfe wird nun durch ehrenamtliche sogenannte Immobilienlotsen geschaffen, die sich die Gemeindeverwaltung ins Boot geholt hat.

Insgesamt fünf Männer sind in den einzelnen Ortsteilen in dieser Sache nun tätig. Mit Bruno Beierlorzer (für Steinwiesen und Schlegelshaid), Hans Kuhnlein (Steinwiesen), Eugen Bätz (Neufang), Jürgen Eckert (Nurn) und Heinz Kolb (Birnbaum) stehen kompetente, bekannte und vertrauensvolle Personen zur Verfügung. Sie können den Kontakt zu den Immobilieneigentümern aufbauen, Nutzungsmöglichkeiten bei Leerständen und Brachflächen aufzeigen und bei fachlichen Fragen an die Beratung des Stadtumbaumanagements vermitteln. Sie halten die Augen offen, auch wenn sie noch nicht angesprochen werden, bleiben am Ball, leisten rundherum Hilfestellung.

Durch eine Plakataktion werden nun die Immobilienlotsen auch optisch den Gemeindebürgern vorgestellt. Jeder Lotse hat in seinem Ortsteil seine eigenen Plakate, auf denen die Ziele und Möglichkeiten sowie die Kontaktdaten zu lesen sind. sd

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren