Kronach

Steinberg lässt Neuses stolpern

Der TSV Steinberg leistet für den ATSV Reichenbach Schützenhilfe in der Bezirksklasse A.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Bezirksklasse A steht der ATSV Reichenbach an der Tabellenspitze. Beim jüngsten 9:5-Auswärtserfolg beim FC Nordhalben blieb Peter Schirmer (Bild) im Doppel mit Ronny Müller und in seinen zwei Einzeln ungeschlagen.  Foto: Hans Franz
In der Bezirksklasse A steht der ATSV Reichenbach an der Tabellenspitze. Beim jüngsten 9:5-Auswärtserfolg beim FC Nordhalben blieb Peter Schirmer (Bild) im Doppel mit Ronny Müller und in seinen zwei Einzeln ungeschlagen. Foto: Hans Franz

In der Bezirksklasse A des Tischtenniskreises Kronach hat sich beim Kampf um die Meisterschaft der ATSV Reichenbach einen leichten Vorteil gegenüber der SG Neuses verschafft. Während die ATSV-Herren (25:3 Punkte) sich in Nordhalben behaupteten, wurden die "Flößer" (22:4) in Steinberg aus den Angeln gehoben.

Bezirksklasse A

TSV Steinberg - SG Neuses 9:7

In dem knapp dreistündigen Match wogte das Geschehen hin und her (2:1, 2:3, 5:3, 6:7). In der Schlussphase hatte der gastgebende Tabellen-Dritte den längeren Atem.

Mit dem Gewinn der letzten zwei Tageseinzel ging er wieder in Führung. Schließlich behielt auch das TSV-Doppel die Oberhand, so dass Neuses die zweite Saisonniederlage registrieren musste.

TSV Steinberg: Bartossek (1), Kittel (2), Eidloth (1), Thiel (1,5), Buckreus (2,5), Hertel (1). SG Neuses: Zeuß (2,5), Weidner (1,5), Meußgeier (1), Gäßlein (1), Hanna (1).

FC Nordhalben - ATSV Reichenbach 5:9

Der Tabellenführer ging mit dem Gewinn der drei Doppel in Führung (0:3), der FC behauptete sich in den ersten drei Einzeln (3:3), die Gäste konterten, so dass der anfängliche Drei-Punkte-Vorsprung wieder Bestand hatte (3:6). Als die Hausherren auf 5:6 verkürzten, gelangen dem ATSV wieder drei Siege in Serie.

FC Nordhalben: Wachter (2), Stumpf (2), Hornfeck (1). ATSV Reichenbach: D. Greser (0,5), Müller (0,5), Schirmer (2,5), Barnickel (1,5), Löffler (2,5), A. Greser (1,5).

Bezirksklasse B

In der Bezirksklasse B hat der mit weißer Weste an der Spitze stehende TSV Windheim III sein Punktekonto nach Siegen beim FC Pressig (9:3) und SV Hummendorf II (9:3) auf 24:0 Zähler ausgebaut. Während im Kampf um den Ligaverbleib Hummendorf II nicht nur gegen Windheim auf der Strecke blieb, sondern in einer zweiten Partie auch beim TSV Eberdorf nichts zu bestellen hatte (1:9), hat der TTC Au II neue Hoffnungen geschöpft.

TV Marienroth - TTC Au II 7:9

Die entscheidende Wende zugunsten der "Traber" trat nach dem zwischenzeitlichen 3:3 ein. Mit drei Siegen in den folgenden vier Einzeln verschafften sie sich erstmals einen Zwei-Punkte-Vorsprung und gaben diesen nicht mehr aus der Hand.

TV Marienroth: Barnickel (1,5), G. Bienlein (1), Grom (2,5), Beetz (1), Fiedler (1). TTC Au II: Benkenstein (2,5), Sigmund (0,5), Höfner (1), Wagner (1), Terk (0,5), Hennig (2,5).

Bezirksklasse C-Süd

Obwohl in der Bezirksklasse C-Süd die zweite Mannschaft von Haig und die dritte Vertretung von Neufang jenseits von Gut und Böse in der Tabelle stehen, lieferten sich beide Teams eine spannende Auseinandersetzung.

FC Wacker Haig II - DJK/SV Neufang III 8:8

Haig brachte sich mit 3:1 nach vorne, Neufang glich postwendend aus (3:3). Nun hatten die Hausherren einen guten Lauf und holten sich mit drei Siegen in vier Paarungen den Zwei-Punkte-Vorsprung zurück (6:4). Jetzt waren die Gäste am Zug und wendeten das Blatt mit drei Erfolgen am Stück (6:7). Die Hausherren gingen zum Abschluss der Einzelrunde wieder in Front (8:7), ehe Neufang mit dem Gewinn des Schlussdoppels das Unentschieden rettete.

FC Wacker Haig II: Greiner (2,5), Kopp (0,5), Beetz (1), Vorndran (2,5), Kalb (1,5). DJK/SV Neufang III: Rehm (2), Schneider (2), Kolb (1), Trebes (2), Göppner (1).

Bezirksklasse D

In der Bezirksklasse D muss der TSV Stockheim III (20:8 Punkte) nach der Niederlage in Steinbach seine Chancen auf den Titel ad acta legen. Die Truppe aus dem oberen Frankenwald (26:4) hingegen ist bei der Vergabe um die Meisterschaft noch voll dabei. An diesem Donnerstag, 14. Februar, kommt es in der Rennsteighalle zum Gipfeltreffen zwischen dem SCR und dem TV Marienroth II (22:2).

SCR Steinbach I - TSV Stockheim III 9:4

Als es 3:2 für Steinbach stand, sah es noch nicht nach dem klaren Heimerfolg aus. Doch nach fünf Siegen in den folgenden sechs Treffen war mehr als eine Vorentscheidung gefallen.

SCR Steinbach: Zipfel (2,5), W. Förtsch (1), Krischke (1,5), R. Förtsch (2), Grünbeck (1,5), Licht (0,5). TSV Stockheim III: Kestel (1,5), Kratochvilll (1,5), Krause (1). hf



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren