LKR Haßberge
Fussball-Bezirksliga Unterfranken Ost

Steinbacher holen in Altbessingen Punkt

Die Fußballer der Spfr. Steinbach (13.) haben am elften Spieltag der Bezirksliga Unterfranken Ost aufhorchen lassen. Der Aufsteiger erkämpfte sich ein 1:1 bei der DJK Altbessingen (9.). Ein 2:2 erspie...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Fußballer der Spfr. Steinbach (13.) haben am elften Spieltag der Bezirksliga Unterfranken Ost aufhorchen lassen. Der Aufsteiger erkämpfte sich ein 1:1 bei der DJK Altbessingen (9.). Ein 2:2 erspielte sich die DJK Dampfach (12.) beim SV Rödelmaier (14.). Mit 1:2 unterlag das Tabellenschlusslicht FC Sand II beim TSV/DJK Wiesentheid (2.). Punktgleicher Spitzenreiter ist der FC Bad Kissingen, der beim FC Thulba (7.) nicht über ein 1:1 hinauskam. DJK Altbessingen - Spfr. Steinbach 1:1 (1:0)

Ein gutes Spiel seiner Elf sah Altbessingens Coach Michael Fery vor dem Seitenwechsel. Der Führungstreffer Sebastian Fulls nach einem Abstauber war deshalb zwangsläufig. Steinbach hatte zunächst kaum etwas zu bieten, fand aber mit Stefan Seuferts direkt verwandeltem Freistoß den Zugang zum Spiel und hatte Möglichkeiten, dieses zu seinen Gunsten zu drehen. So hätten sich die Gastgeber gegen die nun spielbestimmenden Sportfreunde nicht über den zweiten Gegentreffer beschweren können. Doch die Steinbacher vermochten nicht, die Schwächen der Heim-Defensive gewinnbringend auszunutzen. Spfr. Steinbach: Weinmann - Bujtor, Müller (62. Krause), Jilke, Tully, Seufert, Gehring (46. Isufi), Bugner, Zitzmann, Hetterich (73. Limbrunner), Imhof / Tore: 1:0 Full (23.), 1:1 Seufert (62.) SV Rödelmaier - DJK Dampfach 2:2

Der SV Rödelmaier begann sehr defensiv, Dampfach war spielbestimmend. Bereits in der 3. Minute hielt der Heimkeeper einen gefährlichen Flachschuss von Thiemo Persch. Danach hatte die DJK zwar mehr Spielanteile, fand aber nicht den Nussknacker. Nach 20 Minuten wurde der SV stärker, es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. In der 29. Minute fiel aus dem Nichts die Führung für die Heimelf. Eine Flanke in den Strafraum bugsierte Sebastian Arnold ins eigene Tor. Zehn Minuten später vergab Patrick Winter zweimal. Zuerst köpfte er freistehend über den Kasten, dann zielte er knapp rechts vorbei.

Die DJK kam mit Schwung aus der Kabine. In der 47. Minute fischte SV- Schlussmann Sven Ulsamer einen Schuss von Serkan Yenay aus dem Winkel. Den ersten gescheiten Angriff schloss Andreas Schneyer mit dem 2:0 ab. Kurz darauf rettete Ulsamer gegen einen Schuss von Thiemo Persch den Vorsprung. Nach 75 Minuten wurde Stefan Greb im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte Michael Bock zum Anschlusstreffer. Dampfach warf jetzt alles nach vorne. In der Schlussphase vergab die Heimelf zwei erstklassige Konter und scheiterte jeweils am glänzend reagierenden Dampfacher Torwart Sascha Dörfler. Dafür ging in der Nachspielzeit ein Freistoß von Ralf Riedlmeier an Freund und Feind vorbei und segelte zum verdienten 2:2-Ausgleich ins Tor. DJK Dampfach: Dörfler - Reich, Riedlmeier, Mützel, Winter, Greb, Geßendorfer (53. Bock), Persch, Arnold (82. Tentos), Yeniay (66. Cichon), Koch / Tore: 1:0 Popp (29.), 2:0 Schneyer (52.), 2:1 Boch (76., Elfmeter), 2:2 Riedlmeiser (90.+1) TSV/DJK Wiesentheid - FC Sand II 2:1 (0:0)

Einen Arbeitssieg feierte Wiesentheid gegen die Sander Reserve. Die "Korbmacher" standen tief und gaben den Hausherren wenig Raum, um ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. So war es vor allem im ersten Durchgang ein zähes Ringen ohne große Tormöglichkeiten. "Sie waren sehr gut eingestellt und haben sehr gut verteidigt", lobte der Wiesentheider Coach Hassan Rmeithi den Aufsteiger und war mit dem Auftreten der Seinen nicht zufrieden. Erst nach der Pause zeigten sich die Hausherren verbessert und hatten Chancen. Aber genau in dieser Phase trafen die Sander, als Fabian Röder eine Ecke verwertete. Anstatt jedoch das zweite Tor nachzulegen, kassierten die Gäste einen Doppelschlag, der die Niederlage brachte. "Wir hätten mehr verdient, belohnen uns aber nicht", ärgerte sich ein enttäuschter Christian Michl. red FC Sand II: Zehe - Tscherner (76. Götz), Albert (70. Flachsenberger), Krines, Röder, Kurtanovic, Klauer, Hart, Lörzer, Moser, Krug (59. Knoblach) / Tore: 0:1 Röder (53.), 1:1 Huscher (76.), 2:1 Flurschütz (79.) / Gelb-Rote Karte: Hart (89., Sand)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren