Adelsdorf
Hilferuf

Steigende Nachfrage nach der Ganztagsschule erhöht den Personalbedarf

Das für die gebundene Ganztagsschule in Adelsdorf zur Verfügung stehende Budget an Personalgeldern in Höhe von 36 000 Euro reicht bei weitem nicht aus. Um dem Personalbedarf gerecht zu werden, benötig...
Artikel drucken Artikel einbetten
Karsten Fischkal im Gespräch mit Konrektorin Gabriele Mönius (hinten links), rechts im Bild Heike Zahnleiter, Abteilungsleiterin im Amt für Soziale Dienste  Foto: Britta Schnake
Karsten Fischkal im Gespräch mit Konrektorin Gabriele Mönius (hinten links), rechts im Bild Heike Zahnleiter, Abteilungsleiterin im Amt für Soziale Dienste Foto: Britta Schnake

Das für die gebundene Ganztagsschule in Adelsdorf zur Verfügung stehende Budget an Personalgeldern in Höhe von 36 000 Euro reicht bei weitem nicht aus. Um dem Personalbedarf gerecht zu werden, benötige man etwa 9000 Euro jährlich zusätzlich, erklärte Gabriele Mönius, die Konrektorin der Mittelschule, bei einem Besuch des Ausschusses für Vereine, Kultur, Soziales und Bildung. Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) machte deutlich, dass Zugeständnisse schwierig wären, da dies Begehrlichkeiten anderer Schulen und Kindergärten wecken würde. Für die Planung des nächsten Haushalts solle deshalb zuerst ein Konzept erstellt und vorgestellt werden. In Ermangelung eines Kämmerers würde der Haushalt erst im ersten Quartal des kommenden Jahres beschlossen.

Personalprobleme sieht Leiterin Monika Grimm auch durch den großen Ansturm von Kindern auf die Betreuung in der offenen Ganztagsschule. Waren eigentlich nur sechs Gruppen vorgesehen, so seien es mittlerweile neun mit insgesamt 130 Kindern, die untergebracht und betreut werden. Das Personal wurde bereits aufgestockt, doch dies reiche nicht aus.

Ein Problem der besonderen Art offenbarte Gabriele Mönius dem Gemeinderat im Sekretariat. Seit geraumer Zeit mache sich dort Verwesungsgeruch breit, der kaum auszuhalten sei. Schuld daran dürften Mäuse oder gar Ratten sein, welche im Giebeldach verendet sind.

Karsten Fischkal erkannte sofort die Brisanz dieses Falles und versprach umgehend Abhilfe. Sebastian Berger, Mitarbeiter im Technischen Bauamt, werde zeitnah über das Problem informiert und dafür sorgen, dass die Mitarbeiter im Sekretariat nicht mehr diesen üblen Gerüchen ausgesetzt sind, sicherte der Bürgermeister zu.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren