Rentweinsdorf

Steffen Kropp tritt an

Der 30-jährige Verwaltungsmann will in Rentweinsdorf im kommenden März als Kandidat der SPD den langjährigen Amtsinhaber Willi Sendelbeck beerben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Steffen Kropp will für die SPD neuer Bürgermeister in seiner Heimatgemeinde Rentweinsdorf werden. Der Ortsverein hat den 30-Jährigen einstimmig nominiert. Foto: Ulrike Trunk
Steffen Kropp will für die SPD neuer Bürgermeister in seiner Heimatgemeinde Rentweinsdorf werden. Der Ortsverein hat den 30-Jährigen einstimmig nominiert. Foto: Ulrike Trunk

Eckehard Kiesewetter Rentweinsdorf —  Steffen Kropp will einiges verändern, vor allem ein neues Miteinander ins Rentweinsdorfer Rathaus bringen. Der SPD-Ortsverein hat den 30-Jährigen zu seinem Bürgermeisterkandidaten erkoren. Er soll bei der Wahl am 15. März Willi Sendelbeck beerben, der bei der Kommunalwahl 2020 nach dann fast 27 Jahren im Amt nicht mehr antritt.

Damit würde der SPD im Markt ein echter Generationenwechsel gelingen, ist der amtierende Bürgermeister doch inzwischen 71 Jahre alt. Die Rückendeckung für den Jung-Gemeinderat war beachtlich, denn Kropp erhielt laut SPD-Angaben bei der Mitgliederversammlung vor einigen Tagen 100 Prozent der Stimmen. Der Verwaltungsfachangestellte nahm die Glückwünsche und den Applaus seiner Parteifreunde glücklich entgegen: "Ich freue mich sehr über das Vertrauen, trotz meines jungen Alters."

Kropp, der erst am Wochenende seinen runden Geburtstag feierte, will auf das Für- und das Miteinander in der Marktgemeinde setzen und die Ziele im Markt im Team anpacken. "Ich bin ein Typ, der auf Gemeinsamkeit baut", sagt er: "Ich weiß, dass ältere Ratsmitglieder Gold wert sind, in manchen Dingen sind wir da zu sehr noch die Grünschnäbel."

Erfahrung in der Verwaltung

Andererseits kann der Kandidat auf eine mehr als zehnjährige Erfahrung bei der Verwaltung blicken. Er lernte bei der Verwaltungsgemeinschaft in Ebern und ist heute im Ordnungsamt der Gemeinde Untersiemau beschäftigt. "Die Wahl in den Gemeinderat 2014 war für mich schon eine riesengroße Ehre", sagt Kropp. Die Nominierung zum Bürgermeisterkandidaten empfinde er nun als "Krönung".

Schon seit Herbst habe der Ortsverein über die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr 2020 nachgedacht, sagt Ulrike Trunk, die langjährige SPD-Vorsitzende. Da bekannt war, dass Willi Sendelbeck sich nicht mehr zur Wahl stellen würde, habe der Ortsverein sich entschlossen, einen neuen Kandidaten oder eine neue Kandidatin ins Rennen zu schicken.

"Steffen Kropp ist der richtige Mann", ist Trunk überzeugt. Er stehe mit beiden Beinen im Leben und habe beste Voraussetzungen für das Bürgermeisteramt in Rentweinsdorf, "Ich jedenfalls werde ihn mit all meiner Kraft unterstützen", so die Vorsitzende des Ortsvereins.

Der Kandidat lebt seit seiner Geburt in Rentweinsdorf und hat gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin eine Tochter. Im Markt engagiert er sich in der freiwilligen Feuerwehr und beim 1. FC Rentweinsdorf - beides Bereiche, in denen Teamgeist gefragt ist. Seit dem 1. Mai 2014 sitzt er im Gemeinderat und ist dort als Referent für die Jugend und soziale Angelegenheiten und im Finanzausschuss tätig.

Kropp schwebt ein neuer Politikstil in der Gemeinde vor, bei dem das Miteinander im Vordergrund steht. Gemeinsam könne man Projekte wie das Feuerwehrhaus und den Kindergartenbau effektiver voranbringen, sagt er. Und er ist sich sicher, durch ein Zusammenwirken aller, egal ob in Verein, Gemeinderat oder Gesellschaft, Rentweinsdorf weiterentwickeln zu können. Parteiübergreifend müsse es das Ziel sein, anstehende Herausforderungen gemeinsam zu erkennen und zielorientiert anzugehen, das Miteinander in der Dorfgemeinschaft zu stärken und bestmögliche Lösungen für alle zu erarbeiten.

Bislang gibt es in Rentweinsdorf noch keinen weiteren Bürgermeisterkandidaten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren