Nordhalben
nordhalben.inFranken.de  Die Mitglieder des FC Nordhalben wählten eine neue Vorsitzende.

Stefanie Birke übernimmt die Führung

Beim FC Nordhalben gab es einen Führungswechsel. Nach 44 Jahren Funktionstätigkeit, davon die letzten 22 Jahre als Erster Vorsitzender, stellte sich Helmut Hellgoth nicht mehr zur Wahl. Seine Nachfolg...
Artikel drucken Artikel einbetten
Neuwahlen und Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung des FC Nordhalben an. Im Bild (v.l.) der neue Kassier Dieter Schultes, der scheidende Vorsitzende Helmut Hellgoth, der gleichzeitig für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde, Stefan Wunder (ebenfalls 50 Jahre Mitglied), die neue Vorsitzende Stefanie Birke, Zweiter Vorsitzender Oswin Michel und Schriftführer Pascal Müller  Foto: Michael Wunder
Neuwahlen und Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung des FC Nordhalben an. Im Bild (v.l.) der neue Kassier Dieter Schultes, der scheidende Vorsitzende Helmut Hellgoth, der gleichzeitig für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde, Stefan Wunder (ebenfalls 50 Jahre Mitglied), die neue Vorsitzende Stefanie Birke, Zweiter Vorsitzender Oswin Michel und Schriftführer Pascal Müller Foto: Michael Wunder

Beim FC Nordhalben gab es einen Führungswechsel. Nach 44 Jahren Funktionstätigkeit, davon die letzten 22 Jahre als Erster Vorsitzender, stellte sich Helmut Hellgoth nicht mehr zur Wahl. Seine Nachfolge tritt Stefanie Birke an, sie erreichte bei den Neuwahlen eine große Mehrheit.

Zuvor blickte Helmut Hellgoth in seinen Rechenschaftsbericht auf die Aktivitäten im 67. Vereinsjahr des FC zurück. Dabei sei das Sportfest wieder finanziell, sportlich und gesellschaftlich gut verlaufen. Erstmals habe man ein eigens angefertigtes Menschenkickerturnier angeboten. Die Glühweinparty nach Ende des Nikolausmarktes sei trotz schlechten Wetters zufriedenstellend gewesen. Beim Ferienprogramm der Marktgemeinde habe man verschiedene Sportarten präsentiert.

Die Mitgliederzahl sei um zehn Mitglieder rückläufig, so dass man am Ende des Jahres noch 241 Mitglieder auf der Liste hatte.

Sportlich laufe es derzeit vor allem bei der 1. Fußballmannschaft sehr gut. Die Spielgemeinschaft mit Wolfersgrün habe sich auch im zehnten Jahr des Bestehens bewährt, und die Aufstiegschancen seien für den Tabellenführer gut wie nie zuvor. Nach dem Aufstieg der Tischtennis-Jugendmannschaft in die Bezirksliga musste man schnell feststellen, dass diese Klasse einfach zu hoch ist und man vom Anfang an am Tabellenende stand. Die erste Mannschaft steht in der Bezirksklasse A, der früheren Kreisklasse, nach dem vorletzten Spieltag auf einen Nichtabstiegsplatz.

Die 1. Schachmannschaft steht in der Bezirksoberliga auf dem 5. Platz, und die 2. Mannschaft, in der auch aktive Schüler eingebunden waren, belegte nach Abschluss der Kreisklasse den 2. Platz. Highlight sei die Teilnahme von Stefanie Birke und Horst Wunder an der Schach-Amateur-Weltmeisterschaft auf einer griechischen Insel gewesen.

Schuldenstand sinkt

Der Vorsitzende erklärte nach den Kurzberichten aus den einzelnen Abteilungen, dass er lange als aktiver Tischtennisspieler und Fußballer für den FC unterwegs war. Sein Ziel sei es stets gewesen, sowohl als aktiver Sportler als auch als Vereinsfunktionär das Beste für den FC zu erzielen. Kassier Sebastian Hellgoth, der sich ebenfalls nicht mehr zur Wahl stellte, berichtete, dass die Verbindlichkeiten weiter gesenkt wurden. Der ehemalige Tischtennis-Abteilungsleiter Frank Stumpf verwahrte sich gegen den Vorwurf seine Abteilung habe nicht kostendeckend gearbeitet.

Bürgermeister Michael Pöhnlein ging in seinem Grußwort auf die moderaten Rückzahlungen der Verbindlichkeiten gegenüber der Gemeinde ein. Gerhard Schneider wollte Auskunft über die Forderungen des scheidenden Vorsitzenden gegenüber dem Verein, weshalb in der letzten Jahreshauptversammlung die Wogen hoch schlugen. Dies werde Gegenstand einer weiteren Hauptversammlung sein, sagten sowohl der alte als auch die neue Vorsitzende.

Gerhard Wachter dankte Helmut Hellgoth für seine langjährigen unermüdlichen Dienste um den Verein. Er forderte, ihn in würdiger Weise zu ehren und ihm zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Werner Wachter bemängelte die schlechte Teilnahme an Beerdigungen verstorbener Mitglieder. Es sollten sich einfach mehr Mitglieder am Gang zur letzten Ruhestätte von Vereinsmitgliedern beteiligen, sagte Wachter.

Als neue Erste Vorsitzende wurde Stefanie Birke gewählt, Zweiter Vorsitzender bleibt Oswin Michel. Zum neuen Kassier wählte man Dieter Schultes und zum neuen Schriftführer Pascal Müller. Der Posten des Sportplatzbeauftragten konnte nicht besetzt werden. Gesamtjugendleiter ist weiterhin Frank Hader. Als Beisitzer fanden Roland Witurka, Marcel Michel und Christopher Mohler das Vertrauen der anwesenden Mitglieder. Die Kasse wird künftig von Edelbert Deuerling und Werner Wachter geprüft.

Die neue Vorsitzende Stefanie Birke zeichnete Karin, Benjamin, Tamara und Roland Stumpf für 25-jährige Mitgliedschaft aus. Seit 50 Jahren halten Helmut Büttner, Bernhard Wachter, Stefan Wunder und der bisherige Vorsitzende Helmut Hellgoth dem FC Nordhalben die Treue. Michael Wunder



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren