Weitramsdorf
weitramsdorf.inFranken.de  Der 379 Mitglieder starke VdK-Ortsverband hat bei seinem Sommerfest langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

Starkes Element im sozialen Gefüge

Der Weitramsdorfer Bürgermeister Wolfgang Bauersachs hat beim Sommerfest des Ortsverbandes des Verbandes der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschlands (VdK) auf dem Gelände an ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen hat es beim Sommerfest des VdK Weitramsdorf gegeben: (von links) Heidrun Hauptmann, Renate Treubert, Susann Biedefeld, Gisela Schmidt, Wolfgang Bauersachs, Hella Lutter, Elisabeth Güntzel und Thomas Heinlein.  Foto: Martin Koch
Ehrungen hat es beim Sommerfest des VdK Weitramsdorf gegeben: (von links) Heidrun Hauptmann, Renate Treubert, Susann Biedefeld, Gisela Schmidt, Wolfgang Bauersachs, Hella Lutter, Elisabeth Güntzel und Thomas Heinlein. Foto: Martin Koch

Der Weitramsdorfer Bürgermeister Wolfgang Bauersachs hat beim Sommerfest des Ortsverbandes des Verbandes der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschlands (VdK) auf dem Gelände an den Hofmannsteichen die Bedeutung des Sozialverbandes für das soziale Gefüge im Land herausgestellt.

Er freue sich, dass der VdK gleich mit zwei Ortsverbänden in seiner Gemeinde vertreten sei, sagte Bauersachs. In Weitramsdorf gibt es neben dem Ortsverband Weitramsdorf ja auch noch den Ortsverband Scheuerfeld/Weidach.

Die Coburger VdK-Kreisvorsitzende, Susann Biedefeld, berichtete, dass der Sozialverband VdK nun über zwei Millionen Mitglieder in Deutschland habe, 700 000 davon im Freistaat Bayern. 10 700 Männer und Frauen gehören im Coburger Land dem Sozialverband an, berichtete die ehemalige Landtagsabgeordnete weiter: "Jedes neue Mitglied stärkt uns."

Gerade am Tag vor dem Sommerfest habe der VdK-Ortsverband Weitramsdorf sein 379. Mitglied begrüßen können, berichtete die Weitramsdorfer VdK-Ortsvorsitzende Heidrun Hauptmann. "Wir wollen mehr soziale Gerechtigkeit", beschrieb Biedefeld die Ziele des Sozialverbandes VdK. Sie erwähnte dabei eine gerechte Mütterrente, eine gerechte Grundrente, von der man auch leben könne. "Der VdK will nicht locker lassen in seiner Forderung alle Menschen in der gesetzlichen Rentenversicherung mit einzubeziehen." Es gelte Altersarmut zu verhindern.

Eine Ehrung für die Vorsitzende

Die Ortsvorsitzende, Heidrun Hauptmann, und ihr Stellvertreter, Thomas Heinlein, wurden beim Sommerfest für über 20 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit in der VdK-Administration mit der Ehrennadel des Vebandes ausgezeichnet. mako

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren