Laden...
LKR Bamberg

Stanislaw Nikiforow und Jonas Reinfelder nach der Pause mit Hattricks

TSV Marktzeuln - FC Oberhaid 0:4 (0:0) In den ersten 45 Minuten sahen die 160 Zuschauer eine umkämpfte Partie mit gleich verteilten Spielanteilen. Fast eine halbe Stunde verging bis zum ersten Torabsc...
Artikel drucken Artikel einbetten

TSV Marktzeuln - FC Oberhaid 0:4 (0:0)

In den ersten 45 Minuten sahen die 160 Zuschauer eine umkämpfte Partie mit gleich verteilten Spielanteilen. Fast eine halbe Stunde verging bis zum ersten Torabschluss: Ein Schuss der Gäste aus knapp 20 Meter zischte knapp über das Tor der Zeulner. Die Heimelf kam im Gegenzug ebenfalls zu ihrer ersten Chance, als A. Kremer in eine Freistoßflanke von der rechten Seite spritzte, den Ball aber knapp neben den kurzen Pfosten setzte.

Die erste Chance der zweiten Hälfte hatten ebenfalls die Zeulner, als wiederum A. Kremer eine Flanke von F. Göhl volley abnahm, den Ball jedoch nicht voll erwischte und so das Gästetor verfehlte. In der Folge spielten dann allerdings nur noch die Oberhaider. In der 55. und 56. Minute vergaben K. Hümmer und J. Emmerling zunächst noch zwei dicke Chancen für den FCO, ehe J. Reinfelder es im Anschluss dann aber besser machte und den FC Oberhaid mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten mit 2:0 in Führung brachte. Die Heimmannschaft erholte sich von diesem Schock nicht mehr und ließ die Kampfkraft und das Engagement der vergangenen beiden erfolgreichen Partien völlig vermissen. So erhöhten die Gäste durch einen von J. Emmerling verwandelten Foulelfmeter (75.) und den dritten Treffer von J. Reinfelder (81.) noch auf 4:0. Reinfelder konnte sich über einen Hattrick freuen. Da die Oberhaider zudem noch weitere zum Teil hochkarätige Chancen ausließen, war der TSV Marktzeuln mit diesem Ergebnis noch gut bedient. TSV Sonnefeld - TSV Burgebrach 0:5 (0:0)

Der TSV Sonnefeld hat an seiner Kirchweih mit 0:5 (0:0) gegen den Aufsteiger TSV Burgebrach verloren. Dabei sahen die 170 Zuschauer zwei grundverschiedene Halbzeiten. Die Heimelf begann sehr engagiert und hatte in der 10. und 11. Minute zwei gute Tormöglichkeiten durch Paul Pleiner und Sebastian Kunick. Aber auch die Burgebracher hatten ihre Chancen. Daniel Baier probierte es mit einem Freistoß, und der über die gesamte Spielzeit sehr agile Stanislaw Nikiforow traf den Pfosten. In den ersten 20 Minuten hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, bis zur Halbzeit war es ein gleich verteiltes Spiel.

Passierte in den ersten sieben Minuten des zweiten Durchgangs noch nichts, ging es plötzlich ganz schnell. Nach einem Abspielfehler der Sonnefelder Hintermannschaft erzielte Baier mit der ersten gefährlichen Aktion der zweiten Halbzeit die 1:0-Führung für Burgebrach. Nur fünf Minuten später bekamen die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen, den Daniel Hoch sicher verwandelte. Dazu musste der Sonnefelder Benedikt Usbeck den Rasen mit der Gelb-Roten Karte verlassen. Nun brachen bei den Hausherren alle Dämme. Eine Minute danach zappelte der Ball schon wieder im Netz des Sonnefelder Torhüters Leon Schultheiß - Nikiforow traf zum 3:0. In der 67. und 69. Minute legte der Burgebracher Torjäger nach und machte seinen Hattrick in nur elf Minuten perfekt. Erst nach dem 0:5 tat die Mannschaft von Trainer Heiko Schröder wieder etwas für die Offensive und hatte in der Schlussphase noch Chancen durch Timo Salaske und zweimal Sebastian Kunick. Doch zu einem Kirchweihtreffer reichte es für Sonnefeld nicht. SC Jura Arnstein - TSV Breitengüßbach 2:3 (0:2)

Die Breitengüßbacher drückten gleich mächtig aufs Tempo. Der SC Jura Arnstein war fast durchgehend mit Deckungsaufgaben im und vor dem eigenen Strafraum beschäftigt. Nach nur fünf Minuten brachten zwei SCler den Ball nicht aus der Gefahrenzone, was Grasser per Flachschuss zum 0:1 nutzte. In der 22. Minute sah der Arnsteiner Herold die "Ampelkarte". Einen Fernschuss von Dillig lenkte Jura-Torwart Wich mit einer tollen Parade gerade noch über die Latte, doch als Dillig seinen Gegner tunnelte und Mayer bediente, ließ der Gäste-Torjäger sich diese Chance nicht entgehen - 0:2 (30. Minute).

In der zweiten Hälfte schaltete der TSV Breitengüßbach einen Gang herunter, so dass die Jura-Elf in Unterzahl mit einer feinen Leistung von Konstantin Betz überraschend den Anschlusstreffer erzielen konnte. Nun waren die "Jura-Boys" ebenbürtig. Der Druck aufs Gästetor nahm zu. Einen Freistoß (80.) jagte Florian Dauer aus 25 Metern zum 2:2 in den Winkel. Doch die Freude währte nur drei Minuten. Bei einem Eckball reagierte Herl schneller als Wich und köpfte das Leder über den herauseilenden SC-Torwart zum 2:3 ins Tor. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren