Bad Staffelstein
Fussball-Kreisligen

Staffelsteiner Torjäger Simon Fischer schlägt gleich zum Auftakt dreimal zu

Mit einem überzeugenden Heimsieg starteten die Staffelsteiner Fußballer vor 260 Zuschauern in die neue Saison der Kreisliga Coburg/Lichtenfels. Nur der SV Großgarnstadt (4:0 beim FC Coburg II) gewann ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit einem überzeugenden Heimsieg starteten die Staffelsteiner Fußballer vor 260 Zuschauern in die neue Saison der Kreisliga Coburg/Lichtenfels. Nur der SV Großgarnstadt (4:0 beim FC Coburg II) gewann noch deutlicher. Acht Tore sahen die Zuschauer in Unterpreppach, wo die Sportfreunde die SG Mönchröden/Rödental mit 5:3 bezwangen.

Kreisliga Coburg /Lichtenfels

TSV Staffelstein -

TSVfB Krecktal 4:1

Spielertrainer Daniel Ritzel, der selbst nicht einsatzfähig war, musste verletzungsbedingt auf die Leistungsträger Sebastian Titze, Maxi Dietz, Michael Elflein, Marco Lins, Andi Wich und Rene Kunzelmann verzichten. Doch mit den beiden Neuzugängen Johannes Fischer und Jonas Dinkel, den aus den eigenen A-Junioren kommenden Stefan Klemenz im Tor, Jonas Dietz, Florian Geldner und Maxi Dück sowie den noch bei den A-Junioren kickenden Lars Hucke, wurden die Ausfälle kompensiert. Die Gäste kamen besser in Tritt. TSV-Torwart Klemenz bewies in der 9. Minute seine Klasse, als er reaktionsschnell per Fuß die frühe Gästeführung verhinderte. Torjäger Simon Fischer vergab in der 16. Minute aus zehn Metern noch per Kopf, doch kurz darauf zeigte er seine Torjägerqualitäten. Den präzisen Diagonalpass von J. Dietz schlenzte Hucke zu S. Fischer, der abgeklärt zum 1:0 einnetzte. Ein Leckerbissen für die Zuschauer war das 2:0 kurz vor der Pause. Philipp Eiermann leitete den Ball nach einem schnell vorgetragenen Angriff mit der Hacke auf S. Fischer weiter, der im zweiten Versuch mit einer geschickten Körperdrehung Gästetorwart Blerim Berisha überwand (42.). Das 3:0 in der 53. Minute durch J. Dietz sorgte für Aufregung bei den Krecktalern, denn Hucke, der den mitgelaufenen Dietz bedient hatte, stand bei der Ballannahme im Abseits, was der Schiedsrichter aber nicht ahndete. S. Fischer schraubte sein Torkonto bereits am ersten Spieltag auf drei Treffer, nachdem der Torjäger zwei Gegenspieler abgeschüttelt und zum 4:0 eingelocht hatte (64.). In der Schlussphase ließ es die Heimelf etwas gemächlicher angehen. Mit einem sehenswerten Treffer durch ihren Spielertrainer Daniel Frembs gelang den Krecktalern noch der Ehrentreffer (83.). Bepo

Kreisliga Bamberg

FC Strullendorf - SpVgg Rattelsdorf 2:1

Die Strullendorfer benötigten etwas Anlaufzeit, um ihre Nervosität abzulegen. In den ersten 20 Minuten spielten nur die Rattelsdorfer: Die Hausherren hatten Glück bei einem Lattentreffer und durften sich bei Torhüter Christoph Barth bedanken, der mehrmals einen Rückstand verhinderte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit fand der Aufsteiger besser ins Spiel, fing sich aber das 0:1 durch einen 18-Meter-Freistoß von Tobias Merkel (50.). Nur zwei Minuten später schlug Strullendorf aber zurück: Paul Moritz erkämpfte sich auf der Außenbahn den Ball, seine präzise Flanke drückte Johannes Kunert per Kopf über die Linie (52.). Es folgte ein offener Schlagabtausch. Beide Teams suchten die Entscheidung und hatten Chancen. In der Nachspielzeit traf Alexander Schlauch nach Flanke von Stanimir Bugar zum etwas glücklichen 2:1 für den FC.

SV Zapfendorf - DJK Tütschengereuth 0:1

Beide Kontrahenten zeigten wenig Risikobereitschaft und kaum offensive Aktionen. Über 90 Minuten besaß Tütschengereuth zwar die etwas bessere Spielanlage, zu Hochkarätern kamen die Gäste aber ebenso wenig wie der SV Zapfendorf. Weil aus dem Spiel heraus kaum Gefahr entstand, musste eine Standardsituation für das Tor des Tages herhalten: Eine Ecke auf den zweiten Pfosten brachte ein Tütschengereuther mit dem Kopf nach innen - und fand dort Martin Wernsdorfer, der aus drei Metern die Kugel nur noch einnicken musste (77.). Zwar hatte Zapfendorf noch etwas Zeit, die Offensivbemühungen blieben aber genauso erfolglos wie zuvor.

SV Würgau - FSV Unterleiterbach 1:1

Im gesamten Spiel über waren die Spielanteile nahezu gleich verteilt, die Würgauer wiesen aber die besseren Zweikampfwerte auf und besaßen den Großteil der Chancen. Es dauerte aber bis zur 26 Minute, ehe FSV-Torwart Dietmar Schmuck das erste Mal eingreifen musste, als Johannes Ruffer von der Strafraumgrenze abzog. Schwab versucht es aus vollem Lauf, doch Schmuck war auf dem Posten. Der Unterleiterbacher parierte in der 40. Minute sogar einen Elfmeter von Schwab. Zu Beginn von Hälfte 2 setzte Gästespieler Tobias Lurtz einen sehenswerten Seitfallzieher knapp vorbei. Die Chancen häuften sich nun. Während Thomas Will aus der Drehung Schmuck zu einer Parade zwang, klärte zwei Minuten später ein Abwehrspieler kurz vor der Linie einen Schuss von Siep. Auf der Gegenseite klärte SVW-Torwart Tobias Löhrlein einen abgefälschten Schuss von Sebastian Ambros. In der 83. Minute bediente Will den besser stehenden Siep, der per Aufsetzer die Würgauer Führung erzielte. Die Freude der Heimelf währte aber nur zwei Minuten. Mit einem Strafstoß glich David Melsa zum 1:1 aus. Glück hatten die Gäste, als Würgaus Will noch einmal die Latte des FSV-Tores traf. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren