Stadtsteinach
Schwarzbau

Stadtrat verweigert Zustimmung

In Stadtsteinach wird an der Staffel gebaut. Ein sanierungsbedürftiges Haus wird wiederhergerichtet und erweitert. Drei Wohnungen sollen dort entstehen. Ein Bautrupp ist seit einigen Wochen bereits fl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der ungenehmigte Um- und Anbau. Foto: Klaus Klaschka
Der ungenehmigte Um- und Anbau. Foto: Klaus Klaschka

In Stadtsteinach wird an der Staffel gebaut. Ein sanierungsbedürftiges Haus wird wiederhergerichtet und erweitert. Drei Wohnungen sollen dort entstehen. Ein Bautrupp ist seit einigen Wochen bereits fleißig am Werkeln und nimmt die Plackerei auf sich, Baumaterial Stück für Stück die Staffel hinunterzuschleppen. Denn zur Baustelle gibt es, wie auch zu den anderen Häusern daneben, so gut wie keine Zufahrt. Das alles sah der Bauausschuss des Stadtsteinacher Stadtrats in seiner Sitzung am Montag positiv. Nur: Es gibt für den Bau keine Genehmigung. Das Landratsamt hat deshalb einen Baustopp verfügt.

Abriss und Strafzahlung

Normalerweise wird ein Bauvorhaben nebst Plan im Rathaus eingereicht, der Stadtrat erteilt dann sein Einvernehmen oder äußert Änderungswünsche, und die Verwaltung leitet die Unterlagen dann an das Landratsamt weiter. Inzwischen liegt wohl ein Plan für den bereits begonnenen Bau im Landratsamt vor, teilte Verwaltungsleiter Florian Puff dem Ausschuss mit. Ob der Umbau wie vom Bauherrn beabsichtigt genehmigt wird, wird das Landratsamt nach rechtlicher und sachlicher Prüfung entscheiden. Eventuelle Änderungen gehen zulasten des Bauherrn, der bereits fertige Teile des Baus unter Umständen auch wieder abreißen müsste. Das Landratsamt entscheidet auch über eine mögliche Strafzahlung.

Nicht hinnehmbar

Es sei ja nicht nur eine Pergola, sondern der komplette Umbau eines Hauses; den würde der Ausschuss nicht einfach so abnicken, brachte es Knud Espig (SPD) auf den Punkt. Dem stimmte Klaus Witzgall (CSU) zu: Einem ungeprüften Bau "in einem sensiblen Bereich der Stadt" verweigere er die Zustimmung. Und für Andi Sesselmann (FW) war es so oder so nicht hinnehmbar, "wenn jemand baut ohne zu fragen".

Wolfgang Martin verwies darauf, dass die Stabilität des Hangs nicht beeinträchtigt werden dürfe, und auch darauf, dass die Staffel durch den Transport der Baumaterialien durchaus beeinträchtigt würde. Bei Gesprächen mit dem Bauherrn habe er jedoch den Eindruck gewonnen, dass dieser kooperativ sei. Dennoch entschied der Bauausschuss, dem Bau das Einvernehmen zu verweigern.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren