Münnerstadt
Brandschutz

Stadtrat vergibt Generalplanung für Feuerwehrgerätehaus

Die Architektur- und Ingenieurleistungen für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses hat der Stadtrat im nichtöffentlichen Teil der jüngsten Stadtratssitzung als Generalplanung vergeben. Den Zuschlag hat...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Architektur- und Ingenieurleistungen für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses hat der Stadtrat im nichtöffentlichen Teil der jüngsten Stadtratssitzung als Generalplanung vergeben. Den Zuschlag hat K-Plan (Siegen) erhalten, informierte Bürgermeister Helmut Blank (CSU). K-Plan hat die Gewerke "Technische Ausrüstung" und "Tragwerksplanung" an BaurConsult Architekten vergeben. Die Kosten der Generalplanung belaufen sich auf rund 900 000 Euro.

Der Vergabe vorausgegangen war ein Bietergespräch im Mai, erläutert Blank. An diesem nahmen auch Vertreter der Stadtverwaltung und der Feuerwehr teil. Zuvor war ein Katalog mit Kriterien erarbeitet worden. Von maximal 500 erreichbaren Punkten habe K-Plan 422 Punkte erzielt.

Noch in diesem Sommer soll die Baugenehmigung für das Feuerwehrgerätehaus vorliegen. "Wir hoffen noch vor der Sommerpause, ansonsten gleich danach", so der Bürgermeister. Wichtig: Mit Vorlage der Genehmigung kann die Stadt bei der Regierung von Unterfranken die Förderanträge für die beiden dringend benötigten Fahrzeuge stellen. Der Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt ist mittlerweile völlig überaltert. Benötigt werden zunächst ein neues HLF 20 und eine neue Drehleiter.

Auch wenn bis zur Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses noch einige Zeit ins Land gehen wird, so sei es wichtig, die Förderanträge so schnell wie möglich zu stellen. Denn für die Ausstattung der Fahrzeuge gebe es Wartezeiten von bis zu eineinhalb Jahren, so Bürgermeister Blank.

Viel Zeit verschlingst die Planung des Areals "Äußere Lache", auf dem Parkplätze, Einzelhandel und das neue Feuerwehrgerätehaus entstehen sollen. Angeschlossen werden soll es durch einen Kreisel auf der Entlastungsstraße, von dem aus auch die Altstadt eine zusätzliche Anbindung bekommt.

Helmut Blank geht davon aus, dass der Bau des Feuerwehrgerätehauses schon vorgezogen über eine vorübergehende Stichstraße erfolgen kann.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.