Seßlach
anlagenbau

Stadtrat befürwortet Photovoltaik

Der Stadtrat gab bei seiner jüngsten Sitzung am Dienstag grünes Licht für den Bau einer Freiflächen-Photovoltaikanlage auf der Gemarkung Heilgersdorf. "Es ist am äußersten Zipfel des Stadtgebietes", m...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Stadtrat gab bei seiner jüngsten Sitzung am Dienstag grünes Licht für den Bau einer Freiflächen-Photovoltaikanlage auf der Gemarkung Heilgersdorf. "Es ist am äußersten Zipfel des Stadtgebietes", meinte dazu Bürgermeister Maximilian Neeb (FW). Allerdings gab es auch zwei Gegenstimmen. Somit wurde dem Antrag des Investors, der Südwerk Projektgesellschaft aus Burgkunstadt, Folge geleistet, die von der Stadt die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes wünschte. Immerhin ist die Anlage auf einer Fläche von 3,7 Hektar vorgesehen, davon einer Teilfläche von 2,8 Hektar. Sie soll 2300 kWp erzeugen. Die Gemeinderäte waren sich einig, dass der Investor als Auflage das eigenständige Bischwinder Jagdrevier aufrechterhalten muss. Südwerk hat sich verpflichtet, die Kosten der Bauleitplanung zu übernehmen. Mit dem Betreiber wird ein Durchführungsvertrag abgeschlossen.

Kinder versichert

Der Feuerwehrverein Dietersdorf möchte seine Kindergruppe "Florianskäfer" als eigenständige Abteilung in die Feuerwehr Dietersdorf aufnehmen und hat einen dementsprechenden Antrag an den Gemeinderat gestellt. Diesem wurde stattgegeben. Somit unterliegen alle Kinder ab sechs Jahren dem Versicherungsschutz der Feuerwehr. Da im Stadtgebiet, so Neeb, noch eine weitere Kindergruppe in Seßlach bestehe, gelte der Beschluss auch für diese und eventuell für künftige weitere.

Der DJK/FC Seßlach erhält gemäß seinem Antrag einen Zuschuss für Sanierungsmaßnahmen am Sportplatz. Hier greifen die städtischen Sportförderungsrichtlinien für Eigenleistungen und Materialkosten in Höhe von maximal 500 Euro. Die Kosten bezifferte der Verein mit 2830 Euro. Auch der VfB Autenhausen kann mit einer Förderung für die anstehende Regenerierung des Rasenspielfeldes rechnen. Dessen Kosten sollen sich laut Verein auf 2653 Euro belaufen.

Keine Einwände gab es gegen die Bauleitplanung der Gemeinde Pfarrweisach. Dort wird ebenfalls eine Photovoltaikanlage im Bereich "Heckenbrunn" geplant und das Verfahren sieht hierfür ebenfalls die Aufstellung eines Bebauungsplanes und die Änderung des Flächennutzungsplanes vor. dav

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren