Neustadt bei Coburg
Ehrungstag

Stadtmedaillen und Ehrenzeichen für verdiente Feuerwehrleute

Die Stadt Neustadt ist sehr stolz auf ihre Feuerwehren im Stadtgebiet. Der sehr feierlich gestaltete 36. Feuerwehr-Ehrungstag in der "Kultur.Werk.Stadt" machte dies deutlich. Dabei wurden insgesamt 19...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Frank Rebhan hängte einigen verdienten Wehrleuten die Stadtmedaillen um. Das Bild zeigt von links Claus Fechter, Marco Langbein, Martin Schwanert, Wilfried Hein, Fred Seifert und Mathias Fischer.
Bürgermeister Frank Rebhan hängte einigen verdienten Wehrleuten die Stadtmedaillen um. Das Bild zeigt von links Claus Fechter, Marco Langbein, Martin Schwanert, Wilfried Hein, Fred Seifert und Mathias Fischer.
+1 Bild

Die Stadt Neustadt ist sehr stolz auf ihre Feuerwehren im Stadtgebiet. Der sehr feierlich gestaltete 36. Feuerwehr-Ehrungstag in der "Kultur.Werk.Stadt" machte dies deutlich. Dabei wurden insgesamt 190 Jahre aktiver Feuerwehrdienst durch Landrat Sebastian Straubel und Oberbürgermeister Frank Rebhan sowie durch Kreisbrandrat (KBR) Manfred Lorenz gewürdigt. Außerdem überreichte das Stadtoberhaupt sechs Stadtmedaillen an verdiente Wehrleute.

Oberbürgermeister Frank Rebhan ist sehr froh über seine gut ausgebildeten Feuerwehren im Stadtgebiet. Er ging in seinen Begrüßungsworten zunächst auf die Neustadter Firmen ein. Viele ermöglichten es den Wehrmännern, ihren ehrenamtlichen Dienst bei Einsätzen während der Arbeitszeit leisten zu können. Allen Wehrleuten und Bürgern, die ehrenamtlich bei der Feuerwehr oder in anderen Hilfsorganisationen ihren wertvollen Dienst zum Wohle aller Bürger verrichten, zollte das Stadtoberhaupt großes Lob und Anerkennung.

Außerdem würdigte Rebhan die verdienstvolle Tätigkeit einzelner Wehrleute im Stadtgebiet und überreichte Stadtmedaillen. Damit zeichne die Stadt Neustadt Feuerwehrfrauen und -männer aus dem Stadtgebiet für besondere und langjährige Verdienste in den Feuerwehrvereinen aus.

Personelle Veränderungen

Des Weiteren gab Rebhan einige Veränderungen im Bereich der Kommandanten im Stadtgebiet bekannt. So verabschiedete er den bisherigen stellvertretenden Kommandanten der Neustadter Wehr und Kreisbrandmeister Andreas Steller. Dieser war vier Jahre lang als stellvertretender Kommandant tätig. Neuer stellvertretender Kommandant und Stadtbrandmeister ist Florian Höfner. Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Haarbrücken ergab sich eine Änderung: Matthias Hein, der zwölf Jahre als stellvertretender Kommandant tätig war, wurde verabschiedet. Sein Nachfolger ist Steffen Gärtner.

Lob für Engagement

Landrat Sebastian Straubel freute sich über das große ehrenamtliche Engagement im Landkreis Coburg. Er ging auf das Engagement bei Ausbildung und Einsätzen ein. Aber auch die vielen geselligen Veranstaltungen, die von den Feuerwehren abgehalten würden, seien oft ein wichtiger Bestandteil in der Dorfgemeinschaft und machten viel Mühe und Arbeit. Die Feuerwehren seien für die Gemeinden und Städte ein sehr wichtiger Partner, stellte Straubel fest.

Der Landrat ging auch auf die hohen technischen Anforderungen und die komplexer werdenden Ausbildungen ein. Alle Feuerwehren in der Region seien bestens ausgebildet, "und es klappt sehr gut", wie der Landrat feststellte. Er lobte auch die gute Nachwuchsarbeit, die in den Wehren geleistet werde. Darauf könnten die Feuerwehren im Landkreis sehr stolz sein.

"Es ist Leben in der Feuerwehr. Sie nimmt sich der gestellten Herausforderungen an", meinte KBR Lorenz. Er erinnerte an die Feuerwehr-Olympiade in Meilschnitz, wo 180 Kinder aus dem gesamten Landkreis mit dem "Feuerwehrdrachen" den neuen "Löschi-Song" sangen.

Lorenz lobte die Arbeit in den Kinderfeuerwehren. Hier lernten die Kinder sehr viel für das Leben. Der Landkreis Coburg sei mittlerweile führend im Bereich der Kinderfeuerwehren. Aber auch für die Jugend seien in der Zukunft einige Aktionen geplant, versprach Lorenz. Er rief dazu auf, den jungen Wehrleuten Verantwortung zu übertragen. Die Kinder und Jugendlichen wolle man frühzeitig für die Feuerwehr begeistern. Man wolle auch Frauen für die Feuerwehr verstärkt gewinnen. Dafür habe man einige Aktionen in Planung. Ferner wolle man Quereinsteiger ansprechen.

Lorenz lobte des Weiteren die hervorragende Ausbildung und Einsatzbereitschaft der Jubilare über viele Jahrzehnte hinweg. Außerdem sprach der Kreisbrandrat von einer gute Zusammenarbeit mit der Stadt Neustadt und den anderen Städten und Gemeinden im Landkreis Coburg. Er ging auf Vegetationsbrände näher ein. Um diese wirksam bekämpfen zu können, seien Investitionen notwendig. Hier sei die Politik gefragt.

Die Feier wurde von Kristina und Christoph Jakobs mit Liedern umrahmt.

Im Beisein vieler Persönlichkeiten aus Politik, Feuerwehrwesen und Katastrophenschutz sowie von der Polizei wurden die Ehrenzeichen durch Oberbürgermeister Rebhan und Landrat Straubel sowie durch die Feuerwehrführung übergeben. Dabei verlas Stadtbrandinspektor Stefan Köhler für jeden Jubilar eine passende Laudatio.

Die Auszeichnungen

Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden Steffen Gunsenheimer, Oliver Heland (beide Feuerwehr Meilschnitz), Ralf Barnikol, Stephan Ludwig, Martin Reh (alle Feuerwehr Neustadt) und Stefan Fischer (FFW Wildenheid) mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet.

Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Günter Wittmann (FFW Boderndorf/Kemmaten) mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

Die Stadtmedaille in Silber erhielten Claus Fechter (15 Jahre im Feuerwehrverein Meilschnitz) und Marco Langbein (19 Jahre im Feuerwehrverein Meilschnitz).

Die Stadtmedaille in Gold bekamen Wilfried Hein (31 Jahre im Feuerwehrverein Fechheim/Aicha), Mathias Fischer (37 Jahre im Feuerwehrverein Haarbrücken), Fred Seifert (31 Jahre im Feuerwehrverein Haarbrücken) und Martin Schwanert (20 Jahre im Feuerwehrverein Meilschnitz). mst

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren