Teuschnitz
teuschnitz.inFranken.de  Die Musiker blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück, wählten den Vorstand neu und zeichneten Matthias Schweiger aus.

"Stadtkapelle ist ein Aushängeschild"

Die Stadt Teuschnitz kann mit Stolz auf ihre Stadtkapelle schauen. Dieser Kulturträger hat Oberfranken mit seiner Musik erobert. Der volle Terminkalender für 2019 stellt dies unter Beweis. Bürgermeist...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für 20 Jahre Musizieren und besondere Leistungen wurde Matthias Schweiger geehrt, der auch als Ausschussmitglied und Ausbilder tätig ist und im Anschluss auch zum Zweiten Vorsitzenden gewählt wurde. Auf dem Bild sind (von links) stellvertretender Kreisvorsitzender Alexander Klug, Matthias Schweiger, Bürgermeisterin Gabriele Weber und Vorsitzender Martin Kaschub. Foto: Paul Hader
Für 20 Jahre Musizieren und besondere Leistungen wurde Matthias Schweiger geehrt, der auch als Ausschussmitglied und Ausbilder tätig ist und im Anschluss auch zum Zweiten Vorsitzenden gewählt wurde. Auf dem Bild sind (von links) stellvertretender Kreisvorsitzender Alexander Klug, Matthias Schweiger, Bürgermeisterin Gabriele Weber und Vorsitzender Martin Kaschub. Foto: Paul Hader

Die Stadt Teuschnitz kann mit Stolz auf ihre Stadtkapelle schauen. Dieser Kulturträger hat Oberfranken mit seiner Musik erobert. Der volle Terminkalender für 2019 stellt dies unter Beweis.

Bürgermeisterin Gabriele Weber lobte in ihrer Laudatio bei der Hauptversammlung diesen Erfolg der Musiker. Die Stadtkapelle sei eines der Aushängeschilder der Stadt.

So ein Erfolg komme natürlich nicht von alleine: "Sie beweisen Ihre Liebe zur Musik, die einfach zu Ihrem Leben gehört", sagte Weber. Ihr vielseitiges Repertoire habe einen ausgezeichneten Ruf erworben. Vor allem werde die Nachwuchsarbeit großgeschrieben und 2018 seien Nachwuchsmusiker erstmals miteingesetzt worden.

Vorsitzender Martin Kaschub freute sich besonders über das zahlreiche Erscheinen der Nachwuchsspieler, was deren Interesse an der Musik ausdrücke. Zurzeit habe die Kapelle 29 aktive Musiker mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren. Erwähnenswert seien hier die Neuzugänge der zwei Vollblutmusiker Markus Hofmann und Jonas Müller. Kaschub lobte auch das gute Miteinander zwischen den Musikern und dem Nachwuchs. Sein besonderer Dank galt dem Dirigenten Bernd Jungkunz, der großen Anteil am Erfolg der Stadtkapelle habe, wie auch Simon Schnappauf und Joachim Förtsch für Ton und Technik.

Einen detaillierten Jahresbericht gab Schriftführer Stefan Raab. Zu den 22 Proben kommen 83 musikalische Aufführungen und elf sonstige Einsätze. Die gesamten Zusammenkünfte bezifferte Raab mit 116 und insgesamt 5792 Stunden.

Kassierer Hans Förtsch gab den Kassenbericht. Kassenprüfer Karl Buckreus bescheinigte ihm eine sauber geführte Kasse.

Kreisvorsitzender Alexander Klug attestierte der Stadtkapelle eine beeindruckende Leistung. Die Zahlen des Schriftführers wiesen dies aus. Er gab auch seiner Freude über die erfolgreiche Nachwuchsarbeit Ausdruck. Die Stadtkapelle sei einer der Vorzeigevereine auf Kreisebene.

Dirigent Bernd Jungkunz zeigte sich sehr zufrieden mit seinen Musikern. Die Kapelle stehe auf einem hohen Niveau, was bei den Veranstaltungen durch die Rekordbesuche bestätigt worden sei. Paul Hader

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren