Kronach
Fütterungsverbot

Stadt: Füttern von Tauben untersagt

Aus gegebenem Anlass weist das städtische Ordnungsamt auf das bestehende und in einer städtischen Verordnung geregelte Fütterungsverbot von wildlebenden Tieren, insbesondere von Tauben hin. Gerade im ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Aus gegebenem Anlass weist das städtische Ordnungsamt auf das bestehende und in einer städtischen Verordnung geregelte Fütterungsverbot von wildlebenden Tieren, insbesondere von Tauben hin. Gerade im Innenstadtbereich wurden in der letzten Zeit wieder vermehrt Zuwiderhandlungen gegen diese Vorschrift beobachtet.


Herausnahme von Eiern

Durch verschiedene Maßnahmen wie zum Beispiel durch die Herausnahme von Eiern aus den Nestern, da wo es möglich ist, hat die Stadt in den vergangenen Jahren erfolgreich versucht, der Taubenplage Herr zu werden und die scheinbar ungezügelte Fortpflanzung der Tiere zu kontrollieren. Die Taubenpopulation konnte dadurch sichtbar reduziert werden. Für die Kronacher Altstadt mit ihrer wertvollen Bausubstanz ist dies ein Segen, weil sich auch die Verschmutzung mit Taubenkot nun in einigermaßen erträglichem Rahmen hält.
Vielleicht sei es den Fütternden gar nicht bewusst, so die Stadt Kronach, dass sie mit ihrem unerlaubten Handeln die Bemühungen der Stadt konterkarieren, ganz abgesehen davon, dass diese falsch verstandene Tierliebe den Tieren sogar schaden kann, wenn zum Füttern ungeeignete Stoffe wie beispielsweise Tischabfälle des Menschen verwendet werden. Zusätzlich werden durch dieses Verhalten Schädlinge wie z. B. Ratten angezogen.


Ordnungswidrigkeit

Durch die Aufforderung des Ordnungsamtes, das Füttern der Tiere künftig zu unterlassen, sollen die und Mitbürger darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie im Grunde eine Ordnungswidrigkeit begehen, die sogar mit einer Geldbuße geahndet werden kann.
Die Kronacher Polizei wurde gebeten, künftig ein besonderes Augenmerk auf die beschriebenen Vorfälle zu haben. Zuwiderhandlungen, die beobachtet werden, können aber genauso dem städtischen Ordnungsamt gemeldet werden. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren