Kulmbach
verabschiedung

Stabwechsel bei der Caritas

Hermann Hinterstößer (63), seit 32 Jahren Geschäftsführer beim Caritaskreisverband Kulmbach, wurde im Pfarrsaal St. Hedwig in den Ruhestand verabschiedet. In Anlehnung an einen Staffellauf übergab er ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hermann Hinterstößer bei der Übergabe des symbolischen Stabs an Veronica Specht. Foto: Adriane Lochner
Hermann Hinterstößer bei der Übergabe des symbolischen Stabs an Veronica Specht. Foto: Adriane Lochner
Hermann Hinterstößer (63), seit 32 Jahren Geschäftsführer beim Caritaskreisverband Kulmbach, wurde im Pfarrsaal St. Hedwig in den Ruhestand verabschiedet. In Anlehnung an einen Staffellauf übergab er den symbolischen Stab an seine Nachfolgerin, die Sozialpädagogin Veronica Specht (56). Die übernahm ihn mit den Worten: "Ich weiß, was dir wichtig ist. Das werde ich fortsetzen und meine Ideen einbringen."
Wichtig war für Hinterstößer vieles. Unter anderem gründete er im Jahr 1987 die Soziale Trainingsmaßnahme für straffällige Jugendliche, 1988 die Familienpflege. Das Thema "Asyl" beschäftigte Hinterstößer seine ganze Amtszeit hindurch. Bereits 1986 gründete er im Oblatenkonvikt der Pfarrei St. Hedwig eine Beratungsstelle für Asylbewerber. Damals hatte die Caritas nur eine Handvoll Mitarbeiter. Zu den Aufgaben des Geschäftsführers gehörte weniger die Geschäftsführung, sondern vor allem die Beratung und Betreuung. "Ich habe immer versucht, nah am Menschen zu sein", sagte Hinterstößer. Zu vielen Leuten, die er damals betreute, habe er bis heute Kontakt. Auch im Ruhestand wird er sich weiterhin in der Asylarbeit engagieren, ehrenamtlich, an seinem Wohnort Bamberg.
Vorstandsvorsitzendem Oswald Purucker zufolge berät und betreut die Caritas 891 Menschen, darunter 731 Migranten. Zusammen mit der Sozialen Trainingsmaßnahme für Jugendliche, der Schuldnerberatung und der Maßnahme für Familienhilfe und der Kleiderkammer seien es weit mehr als tausend Menschen, die pro Jahr Hilfe erhalten. Die Zahl der Caritas-Mitarbeiter ist auf 122 gewachsen, nicht gerechnet die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.
"Wir leben in einer Zeit, in der die Töne schärfer werden. Angesichts der bedenklichen Entwicklung in Europa brauchen wir starke Sozialverbände", betonte Landrat Klaus Peter Söllner.
Veronica Specht war während der vergangenen fünf Jahre stellvertretende Geschäftsführerin beim Caritasverband Bayreuth.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren