Laden...
Forchheim

SSV erkämpft sich Abstiegsfinale

Triathlon  Abstieg oder Klassenerhalt? Diese Frage entscheidet sich für die 1. Herren-Mannschaft des SSV Forchheim beim letzten Rennen, dem guten Abschneiden in Tübingen sei Dank. Die Damen fahnden unterdessen nach Verstärkung.
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Mitarbeiter Frank Müller

Forchheim — Die Triathleten des SSV Forchheim waren mit ihren drei Teams im Einsatz: Während sich die 1. Herren-Mannschaft beim vorletzten Rennen in Tübingen die Chance auf den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd wahrte, ging es für die Damen und Herren II zum Teamwettbewerb nach Regensburg.

Herren

Mit guter Ausbeute kehrte das Quintett der ersten Herrenmannschaft vom vorletzten Liga-Rennen der 2. Bundesliga Süd aus Tübingen zurück. Beim Sprinttriathlon mit Schwimmen im Neckar, der bergigen Radstrecke und dem stimmungsvollen Lauf durch die verwinkelte und ebenfalls hügelige Altstadt wurde um jede Platzziffer gekämpft. Mit Platz 11 der 13 Teams wurde das hessische Team vom SC Oberursel vor dem letzten Ligarennen Anfang September in Baunatal überholt, wobei nun beide punktgleich sind und nur die bessere Platzziffernsumme der Forchheimer momentan den Unterschied macht. Somit muss beim Abschlussrennen das Team aus Oberursel erneut geschlagen werden, womit also ein wahres Abstiegsfinale auf beide Mannschaften wartet.
Abermals ein Toprennen lieferte Kapitän Ralf Gärtner, der die Verfolgergruppe im Schwimmen anführte und dann mit der zweitbesten Radzeit viel arbeitete, um nach 18 Kilometern auf die Spitzengruppe aufschließen zu können. Durch das harte Radfahren brauchte er zunächst etwas, um sein hohes Lauftempo zu finden. Immer stärker werdend und im Zielsprint drei Athleten abwehrend lieferte er mit Platz 8 ein herausragendes Tagesergebnis.
Andreas Kalb war etwas skeptisch, ob er gerade am Anstieg die Radgruppe halten kann. Doch das gelang ihm besser als erwartet, gut positioniert konnte er auf der Laufstrecke ein starkes Rennen auf Platz 42 beenden. Als Dritter SSVler kam Robert Braun als 46. ins Ziel. Zusammen mit Manuel Heilmann behauptete er sich im Wasser und erwischte somit die erhoffte Radgruppe, die er bis zum Wechsel halten konnte. Auch beim Laufen konnte er sein Leistungsvermögen gut abrufen. In der selben Radgruppe wie Braun machte der starke Radfahrer Heilmann ordentlich Tempoarbeit und sorgte so dafür, dass die Abstände nach vorne gering blieben. Mit seiner bisher stärksten Laufleistung bei einem Ligarennen überholte er in der Abschlussdisziplin diesmal sogar drei Kontrahenten aus seiner Gruppe. Nur einen Platz hinter Heilmann kam Florian Teichmann ins Ziel. Stark verbessert zeigte er sich schon beim Schwimmen. Unglücklicherweise sprang ihm zu Beginn des Radfahrens die Kette herunter. Mit starker Radleistung hielt er den Anschluss und stürmte beim Laufen, obwohl angeschlagen, nochmals nach vorne.

Herren II

Die Regional- und Bayernliga war in Regensburg zu den letzten Wettkämpfen der Saison zu Gast. Bei beiden Rennen war das Format ein Teamsprint, bei dem die Einlaufzeit der dritten Frau bzw. des dritten Mannes eines Teams zählt. Zunächst ging es für die Bayernliga-Herren bei Neoprenverbot in die 21 Grad warme Donau, wo sich Michael Stirnweiß einen 30 Sekundenabstand auf seine Teamkollegen herausschwamm. Dieser ermöglichte ihm die drei Anstiege zu Beginn der Radstrecke etwas lockerer angehen zu können, um am dritten Berg von seinen Teamkollegen Christian Dels und dem starken Radfahrer Christian Seeberger, der später viel Führungsarbeit leisten sollte, eingeholt zu werden. Thomas Huberth musste dem harten Anfangstempo am zweiten Berg Tribut zollen und abreißen lassen. Zu allem Überfluss kamen bei ihm später noch technische Probleme hinzu. Nach ordentlichem Radfahren ging es in sechster Position auf die Laufstrecke, wo es galt, das Team zusammenzuhalten und gemeinsam das Ziel zu erreichen. Hier war es Dels, der als starker Läufer immer wieder motivierende Worte für sein Team fand und von hinten anschob. Mit einem fulminanten Schlusssprint konnten auf dem letzten Kilometer noch zwei Teams überholt werden und der vierte Rang als bestes Saisonergebnis errungen werden. In der Schlusstabelle belegt die zweite Herrenmannschaft damit einen starken siebten Platz unter den 15 Teams und freut sich nun auf die wohlverdiente Saisonpause.

Damen

Das Damenteam, ohne Topstarterin Lena Gottwald angetreten, wollte von Beginn an gemeinsam zu dritt (Maria Leidenberger, Lena Drummer, Juliane Müller) das Rennen bestreiten, während Nadja Ludwig erstmalig Ligaluft schnupperte und im Falle eine Problems nach vorn aufschließen sollte. Während Müller als erste des Trios aus dem Wasser kam und auf Leidenberger (3.) wartete, nutzte Drummer ihren kleine Vorsprung und ging als erste auf die Strecke, um sich hier etwas zu erholen. Vereint nach wenigen Kilometern, harmonierten die drei hervorragend und konnten so ihren Rückstand als Neunte nach dem Radfahren gering halten, um vor allem noch in Schlagdistanz zum direkten Konkurrenten aus Schongau zum Lauf zu wechseln. Hier war es dann Müller, die anfänglich leichte Probleme hatte, das hohe Tempo ihrer beiden Teamkameradinnen mitzugehen, erholte sich dann aber relativ schnell, so dass das Trio den wichtigen Überholvorgang des Schongauer Teams meisterte. Ludwig verbündete sich etwas dahinter mit einigen anderen Starterinnen und fand immer besser in den Wettkampf. Im Ziel landete das Team nicht nur in der Tageswertung auf dem achten Platz der 10 Mannschaften, sondern konnte den selben Platz auch in der Endabrechnung verteidigen.

Verstärkung gesucht

Den großen Teamgeist des letzten Rennens möchte die Mannschaft auch in der nächsten Saison zeigen - und ist hierfür über jede Verstärkung bzw. Interesse dankbar. Die Mannschaft bietet sogar extra einen "Ladies Day" zum Schnuppern an: Am Donnerstag, 13. August, findet um 18 Uhr auf dem Sportplatz der Spvgg Hausen eine kleine Trainingseinheit des Damenteams statt. Interessierte können gerne vorbeischauen, sollten aber ihre Sportsachen (Rad, Helm, Laufschuhe) nicht vergessen.
Weitere Infos gibt es per E-Mail unter damen1_tria@ssv-forchheim. de

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.