Ebern
Genehmigung

Spritzen für Feuerwehren

Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Ebern für den Kauf von zwei Tragkraftspritzen PFPN 10-1000 für die Freiwilligen Feuerwehren Ebern, Löschgruppe Fierst, und Weißenbrunn die (förderrechtlich...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Ebern für den Kauf von zwei Tragkraftspritzen PFPN 10-1000 für die Freiwilligen Feuerwehren Ebern, Löschgruppe Fierst, und Weißenbrunn die (förderrechtlich bedeutsame) vorzeitige Beschaffung genehmigt. Durch diese Beschaffungsmaßnahme werden zwei Tragkraftspritzen TS 8/8 mit den Baujahren 1965 (Fierst) und 1961 (Weißenbrunn) ersetzt, wie die Behörde in Würzburg mitteilte.

Tragkraftspritzen sind mobile Feuerlöschkreiselpumpen, die zusätzlich zu den fest eingebauten Fahrzeugpumpen als Einschubgeräte in einigen Löschfahrzeugen mitgeführt werden. Bei einer Masse von maximal 200 Kilogramm kann sie von vier Feuerwehrleuten getragen werden. Die Förderleistung einer Tragkraftspritze PFPN 10-1000 beträgt bei einem Ausgangsdruck von zehn bar 1000 Liter Wasser pro Minute. Tragkraftspritzen werden zum Beispiel dann eingesetzt, wenn eine Wasserentnahmestelle - etwa ein Bach oder ein Teich - mit dem Löschfahrzeug nicht direkt anzufahren ist. Sie können auch als Verstärkerpumpe bei Wasserförderungen über längere Strecken eingesetzt werden, wenn das Löschfahrzeug nicht an der Pumpstation bleiben soll. Die Fördersumme beträgt laut Regierung knapp 10 000 Euro. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren