Coburg

Sprachlich intensiv fördern

Der Coburger Landtagsabgeordnete und Staatssekretär a.D. Jürgen Heike erfuhr laut einer Pressemitteilung beim bayrischen Kultusministerium, dass zu Beginn d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Coburger Landtagsabgeordnete und Staatssekretär a.D. Jürgen Heike erfuhr laut einer Pressemitteilung beim bayrischen Kultusministerium, dass zu Beginn des Schuljahrs 2016/17 an der Staatlichen Realschule Coburg I eine "Sprint-Klasse" (= Sprachförderung intensiv) eingerichtet wird.


Keine Muttersprachler

Damit ist Coburg eine von insgesamt 17 Standorten bayernweit, an denen Jugendliche mit geringen Sprachkenntnissen besonders gefördert werden. Angesprochen werden schulpflichtige Asylbewerber und Migranten mit geringen Deutschkenntnissen in Übergangsklassen.
Die Schüler sollen hierbei zunächst intensiv in Deutsch gefördert werden und dann zunehmend am Regelunterricht teilnehmen. Die Auswahl der hiervon profitierenden Schüler erfolgt über die beteiligten Schulämter auf Empfehlung der Lehrkräfte in den Übergangsklassen. Die Schüler erhalten hierdurch einen Gastschulstatus, für eine endgültige Aufnahme in die Coburger Realschule bleiben die regulären Aufnahmebedingungen bestehen.


Mittleren Abschluss erreichen

Ziel ist es, möglichst viele Jugendliche zum Realschulabschluss zu führen. "Mit dem Erlernen der deutschen Sprache steht und fällt eine erfolgreiche Integration", sagt der Landtagsabgeordnete Jürgen Heike. ne
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren