Gerach

Sportler und Ehrenamtliche geehrt

Für besondere sportliche, berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeiten hat die Gemeinde Gerach zahlreiche Mitbürger ausgezeichnet. Bürgermeister Gerhard Ellner war dies bei der jüngsten Gemeinderatssitzu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Erste Reihe (v.l.): Hannes Polzer, Fabian Arnold, Helga Kirchner, Reinhilde Schwarz. Zweite Reihe: Bürgermeister Gerhard Ellner, Julius Kreuz, Paul Schärer, Thomas Polzer, Heiko Albrecht. Dritte Reihe: Andreas Junge, Franz Böhnlein, Robin Kreuz. Es fehlt Anna-Lena Schneider.  Foto: Waschka
Erste Reihe (v.l.): Hannes Polzer, Fabian Arnold, Helga Kirchner, Reinhilde Schwarz. Zweite Reihe: Bürgermeister Gerhard Ellner, Julius Kreuz, Paul Schärer, Thomas Polzer, Heiko Albrecht. Dritte Reihe: Andreas Junge, Franz Böhnlein, Robin Kreuz. Es fehlt Anna-Lena Schneider. Foto: Waschka

Für besondere sportliche, berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeiten hat die Gemeinde Gerach zahlreiche Mitbürger ausgezeichnet. Bürgermeister Gerhard Ellner war dies bei der jüngsten Gemeinderatssitzung offensichtlich eine besondere Freude. Es sei zu einer guten Tradition geworden, sagte er. "Heute ist wieder so ein Tag, in dessen Mittelpunkt Sie stehen, liebe Sportler und Ehrenamtliche", begrüßte das Gemeindeoberhaupt die Anwesenden, denen anschließend die Auszeichnungen überreicht wurden.

Besondere sportliche Leistungen konnten von Gerachern im Fußball und im Sportschießen erzielt werden. Die E-Jugend (U11-Junioren) der SG Gerach Veitenstein war mit den drei Kapitänen Hannes Polzer, Paul Schärer und Fabian Arnold vertreten. Zusammen mit ihren Trainern Thomas Polzer und Heiko Albrecht nahmen sie die Ehrung für ihre hervorragenden Titel in Empfang: für die erste Meisterschaft innerhalb der Frühjahrsrunde (Kreisgruppe 18, Spielkreis BA/BT/KU) sowie für einen zweiten Meistertitel in der Herbstrunde (Kreisgruppe 08).

Eine Niederlage und sechs Siege in acht Spielen sowie 58:23 Tore standen im ersten Halbjahr zu Buche. Diese Leistung konnte in der zweiten Runde mit einer Bilanz von sieben Siegen und drei Unentschieden (66:22) noch übertroffen werden.

Von der Gemeinde wurden als Belohnung für das gute Abschneiden neue Leibchen und eine Familienpizza für das gesamte Team in Aussicht gestellt. In der Jugendklasse - Bereich "Kleinkaliber" - brillierte der aktive Sportschütze Julius Kreuz über die ganze vergangene Saison als Vizemeister bei der bayerischen Meisterschaft in der Disziplin 50 m Präzisionsgewehr Kleinkaliber (KK), als Vierter im Zielfernrohr KK sowie als Siebter mit dem Selbstladegewehr KK. Bei den oberfränkischen Meisterschaften erreichte er einen dritten Platz mit dem Zielfernrohrgewehr KK, den vierten Platz mit dem Selbstladegewehr KK und den sechsten Platz mit dem Präzisionssportgewehr KK.

An den deutschen Meisterschaften nahm Robin Kreuz als Sportschütze im Schwarzpulverschießen teil und gewann zehn Goldmedaillen (zehn Meistertitel), vier Silbermedaillen (Vizemeistertitel) sowie eine Bronzemedaille (dritter Platz) in den verschiedenen Disziplinen. Er startet für die SG 1306 Bamberg. Die Gemeinde gratulierte ihm und lobte seine außerordentlichen Erfolge.

Starke Fremdsprachenkenntnisse

Mit einer hervorragenden beruflichen Leistung machte Anna-Lena Schneider, die jedoch zum Ehrungstermin nicht erscheinen konnte, auf sich aufmerksam. Ihre Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin für Französisch und Spanisch am Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde schloss sie mit der Note 1,0 ab.

Bürgermeister Ellner wünschte der Absolventin für den weiteren beruflichen Werdegang alles Gute und viel Erfolg.

Schließlich wurden die innerhalb der Gemeinde ausgeübten langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet. Helga Kirchner und Franz Böhnlein kümmern sich seit vielen Jahren im VdK-Ortsverband um die Belange bedürftiger Mitbürger, indem sie Kranke betreuen, bei der Antragstellung beraten und an die zuständigen Stellen verweisen. Helga Kirchner ist bereits seit mehreren Jahren Mitglied des VdK-Vorstands, bei Franz Böhnlein sind es sogar über 20 Jahre. Im Namen der Gemeinde würdigte Bürgermeister Ellner das soziale Engagement beider "zum Wohl unserer Mitbürger".

Angebote für Senioren

Eine weitere Anerkennung erhielt Reinhilde Schwarz, die sich seit mehreren Jahren freiwillig um die Seniorenbetreuung im Altenheim St. Elisabeth in Ebern kümmert. Sie sorgt mit Gesprächen für die Unterhaltung der älteren Menschen und organisiert Feiern und Veranstaltungen zu unterschiedlichen Anlässen. So soll ein Gefühl des Miteinanders bewahrt werden, damit die Senioren nicht vereinsamen. Auch ihr dankte Bürgermeister Ellner. Er wünschte ihr, dass sie mit ihrem Wirken weiterhin erfolgreich sei.

Schließlich wurde die ehrenamtliche Tätigkeit von Andreas Junge durch die Gemeinde gewürdigt - und das schon zum dritten Mal: Nachdem er bereits bei der Herstellung der beiden Plakatwände sowie der Anfertigung der Garagentür für die ehemalige Gemeindekanzlei seine Erfahrung als Schreinermeister eingebracht hatte, wurde ihm nun für die Herstellung und den Aufbau des Pavillons am Naturlehrpfad gedankt. Auch dieses Mal wurde somit eine besondere Anerkennung für die Umsetzung der Maßnahme ausgesprochen, die den Ort aufwerten soll. Adelheid Waschka

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren