LKR Haßberge

Sportfreunde erhöhen den Druck

Während Tabellenführer TSV Knetzgau in Stadtlauringen patzte, strichen die Sportfreunde Steinbach in erneut souveräner Manier drei Punkte in Sennfeld ein. Heute will die Seufert-Elf zu Hause gegen den TV Königsberg nachlegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicolai Schwinn (links) steuerte einen Treffer zum Auswärtssieg der Steinbacher in Sennfeld bei. Dennnis Mildenberger und der SV Sylbach treffen auf den Tabellenführer TSV Knetzgau. Foto: Ralf Naumann
Nicolai Schwinn (links) steuerte einen Treffer zum Auswärtssieg der Steinbacher in Sennfeld bei. Dennnis Mildenberger und der SV Sylbach treffen auf den Tabellenführer TSV Knetzgau. Foto: Ralf Naumann

Das Titelrennen in der Kreisliga Schweinfurt ist im vollen Gange, die Knetzgauer Niederlage in Stadtlauringen machte das Rennen wieder extrem spannend. Die Sportfreunde Steinbach haben nun wieder alle Möglichkeiten, am TSV vorbeizuziehen.

Kreisliga Schweinfurt

Spfr. Steinbach - TV Königsberg

Die Königsberger Formkurve zeigt nach oben. Dem 3:1-Heimsieg gegen die SG Sennfeld ließen sie einen 2:1-Erfolg über die DJK Oberschwappach folgen. Das waren sechs wichtige Punkte gegen den Abstieg. Ob es jedoch bei den Sportfreunden Steinbach zu weiteren Zählern reichen wird, darf bezweifelt werden. Die Sportfreunde holen Dreier nach Dreier und schicken sich derzeit an, dem Spitzenreiter TSV Knetzgau den Rang abzulaufen. Die noch immer ungeschlagene Seufert-Elf hat zwei Spiele weniger absolviert als der TSV und steht deshalb auf Rang 2. Mit einem weiteren Sieg würden die Sportfreunde die Knetzgauer immer stärker unter Druck setzen. FC Haßfurt - SG Eltmann Dass sich der FC Haßfurt aus dem Titelrennen verabschiedet hat, stand schon vor dem vergangenen Wochenende fest. Die deutliche 0:4-Pleite gegen den FC Sand II untermauerte das Abrutschen jedoch. Anders die SG Eltmann: Im Heimspiel gegen den FC Neubrunn sicherten sie sich einen wichtigen 3:1-Sieg. Dass die SGE gegen schwächelnde Haßfurter nachlegt, ist nicht unwahrscheinlich. SG Prappach - SG Stadtlauringen

Die gen Abstiegssumpf taumelnde SG Prappach hat ein schweres Heimspiel vor der Brust. Die "Lauringer" zwangen zuletzt den Spitzenreiter TSV Knetzgau in die Knie und hielten damit ihre Minimalchancen auf den Relegationsplatz am Leben. Prappach war spielfrei und hat dadurch nur noch einen Punkt Vorsprung auf den FC Neubrunn auf dem Relegationsplatz. FC Neubrunn - SV Hofheim Während es für die Gäste bereits die dritte Begegnung nach der Winterpause ist, waren die Neubrunner erst einmal im Einsatz und verloren in Eltmann. Der HSV holte sich in seinen drei Spielen fünf Punkte. Vor allem beim 5:1-Sieg über Aidhausen überzeugte die Truppe. Der FCN steckt mitten im Abstiegskampf und benötigt jeden Zähler - dennoch sprechen die Zeichen für einen Sieg der Gäste. DJK Oberschwappach - FC Sand II

Die Sander Reserve ist unter Zugzwang, weil die zweitplatzierten Steinbacher punkten und punkten. Nach dem 4:0-Heimsieg über den FC Haßfurt sind die Korbmacher auch bei der DJK der klare Favorit. Die "Schwappicher" hatten beim TV Königsberg mit 1:2 das Nachsehen und sind auf Wiedergutmachung aus. SV Rapid Ebelsbach - SG Sennfeld

Nach dem SV Sylbach steht den Ebelsbachern mit der SG Sennfeld das nächste Spiel gegen ein Kellerkind bevor. Der 4:2-Sieg beim SVS klingt auf dem Papier jedoch überzeugender, als er eigentlich war - beinahe ließ sich der "Rapid" noch die Butter vom Brot nehmen. Davor sollten sie auch im Heimspiel gegen die SG Sennfeld gewarnt sein. TSV Knetzgau - SV Sylbach Tabellenführer empfängt Schlusslicht: Dass die Sylbacher jedoch beißen können, haben sie gegen Ebelsbach bewiesen. Dass der TSV Knetzgau stolpern kann, hat das Spiel in Stadtlauringen gezeigt. Aber dass die Sylbacher bei der Strätz-Elf gewinnen werden, bleibt unwahrscheinlich. Zudem müssen die Gastgeber gewinnen, um Steinbach auf Distanz zu halten.

Kreisklasse Schweinfurt 3

TSV Knetzgau II - TV Haßfurt Der TV Haßfurt sorgte mit dem Last-Minute-Sieg gegen den RSV Unterschleichach für das Ausrufezeichen des vergangenen Spieltags. Die Knetzgauer Reserve kassierte eine 11:0-Klatsche beim TSV Kirchaich. Ein weiterer Dreier der Gäste würde einen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeuten. TSV Kirchaich - Spfr. Unterhohenried

Mit den "Höredern" kommt eine ganz andere Aufgabe auf den TSV Kirchaich als die Knetzgauer Reserve zu. Die Sportfreunde blieben auch im Spitzenspiel gegen Hermannsberg ungeschlagen und marschieren stoisch Richtung Meisterschaft. Kirchaich könnte bei einem Sieg mit den Hermannsbergern gleichziehen. SC Geusfeld - VfR Hermannsberg

Im Hinspiel setzte sich der VfR klar mit 3:0 durch - dennoch wird die Aufgabe für die Gäste knifflig. Die Geusfelder stehen nur drei Punkte vor dem Relegationsplatz und brauchen dringend Zähler, um nicht weiter abzurutschen. TSV Zell - SpVgg Untersteinbach

Nur vier Punkte trennen die beiden Teams, das Hinspiel entschied der TSV mit 4:1 für sich. Einen Favorit gibt es für dieses Duell nicht wirklich, jedoch spricht der Heimvorteil für den TSV Zell. TSV Westheim - FC Sand III Nach der 0:3-Niederlage gegen den SC Trossenfurt steht der TSV Westheim auf einem Abstiegsplatz. Die Sander gewannen das Derby gegen den TSV Zell knapp mit 1:0 und sind auch in dieser Partie der Favorit. SG Dampfach - SC Trossenfurt

Der Vierte empfängt den Fünften, doch für beide Teams ist sowohl nach oben als auch nach unten nur theoretisch noch etwas drin. Beide Mannschaften machten nach der Winterpause eine gute Figur, der Spielausgang ist völlig offen. RSV Unterschleichach - SV Fatschenbrunn

Wie tief steckt die Niederlage am Eichelsee dem RSV in den Knochen? Das ist die Frage, die sich der SV Fatschenbrunn stellt. Kommen die Gäste zu verunsicherten oder wütenden "Schleichachern"?

Kreisklasse Schweinfurt 4

TSV Goßmannsdorf - TSV Burgpreppach

Mit zwei Siegen nach der Winterpause ist der TSV Burgpreppach gut gestartet und vom letzten Tabellenplatz vorgerückt. Das Team um Spielertrainer Manuel Aumüller hat an Stabilität gewonnen, vor allem in der Defensive. Auch beim Tabellenachten Goßmannsdorf ist zumindest ein Remis möglich. SC Maroldsweisach - SC Hesselbach

Beim SC Maroldsweisach herrscht nach der 1:4-Niederlage in Gädheim Unzufriedenheit. Mit dem SC Hesselbach läuft eine Mannschaft auf, die punktgleich mit Jahn Schweinfurt die Tabelle anführt. Sie sind klarer Favorit, die Gastgeber müssen sich anstrengen. red/di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren