Kronach

Spitzenreiter gastiert in Kronach

Die TS Kronach startet mit einem Doppelspieltag in die Rückrunde. Tabellenführer TV Ebern will sich für die Vorrundenniederlage revanchieren, während Abstiegskandidat TTC Creußen dringend Punkte braucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mannschaftsführer des Landesligisten TS Kronach, Michael Bittruf, erwartet vor allem gegen den Tabellenführer TV Ebern eine schwierige Begegnung.  Foto: Hans Franz
Der Mannschaftsführer des Landesligisten TS Kronach, Michael Bittruf, erwartet vor allem gegen den Tabellenführer TV Ebern eine schwierige Begegnung. Foto: Hans Franz

Während sieben der zehn Tischtennis-Mannschaften der Landesliga in der Rückrunde bereits im Einsatz waren, fällt für die TS Kronach am morgigen Samstag, 25. Januar, der Startschuss. Dabei steht zum dritten Mal ein Doppelspieltag in der heimischen Turnerheim-Halle auf dem Programm. Zunächst treffen die Cranachstädter um 13.30 Uhr auf den Spitzenreiter TV Ebern und um 18 Uhr auf den TTC Creußen.

Die TSK hat die Vorrunde mit 12:6 Punkten und dem durchaus zufriedenstellenden vierten Tabellenplatz abgeschlossen. Sieben der zwölf Pluszähler verbuchte sie bei den bisherigen zwei Doppelspieltagen. Eigentlich ein gutes Zeichen, dass es auch diesmal Zählbares geben könnte.

Jedoch kommt mit dem TV Ebern der Meisterschaftskandidat, der gleich vier tschechische Akteure in seinen Reihen hat. Die Einzelbilanz dieses Quartetts, das die Ranglistenpositionen 1 bis 4 einnimmt, ist mit insgesamt 52:13 Spielen schon eine Hausnummer. Andererseits haben ausgerechnet die Kronacher den Unterfranken (17:3 Punkte) die bisher einzige Saisonniederlage zugefügt. Eine Pleite, die dem Tabellenführer immer noch arg im Magen liegt, weswegen er beim Gastspiel in Kronach nur ein Ziel hat: Revanche.

Das meint auch TSK-Mannschaftsführer Michael Bittruf: "Wir haben mit unserem Auswärtserfolg im November in Ebern den Spitzenreiter ganz schön geschockt. Der kommt jetzt mit dem Messer zwischen den Zähnen zu uns." Außerdem verweist er darauf, dass sein Team in Ebern in Bestbesetzung angetreten war und eine Glanzleistung an den Tag gelegt hatte - diese sei ganz schwer zu wiederholen.

Zuversicht dringt bei Michael Bittruf dennoch durch. Den Kronachern steht das Spitzenpaar mit dem Bulgaren David Kostadinov und dem Ecuadorianer Ivan Andres Proano Quimis zur Verfügung. Mit diesem Duo und den vier Tschechen bei Ebern schlagen somit gleich sechs ausländische Spieler auf, so dass Spitzentischtennis im Turnerheim geboten sein wird.

Ein vermeintlich leichter Gegner

Leichter erscheint für die TKS die anschließende Aufgabe gegen den TTC Creußen, der mit 5:15 Punkten auf dem Abstiegrelegationsplatz steht. Aber diese Platzierung bedeutet zugleich, dass die Gäste aus dem Kreis Bayreuth nichts zu verschenken haben.

In Creußen war Kronach ebenso wie in Ebern in der Bestbesetzung angetreten und ließ beim 9:2-Auswärtserfolg den Hausherren nicht viel Entfaltungsmöglichkeiten.

Sollte den TSK-Herren das Kunststück gelingen, alle vier Zähler einzufahren, dann dürfen sie sogar von einem Spitzenplatz träumen. Auch weil der Tabellenzweite TTV 45 Altenkunstadt (am 21. März) und der Viertplatzierte TTC Hof (am 28. März) noch in Kronach gastieren.

Aufstellungen und Einzelbilanzen

TS Kronach: Ivan Proano Quimis 14:0 Spiele, David Kostadinov 8:0, Christoph Teille 10:5, Andre Rauscher 7:8, Michael Bittruf 6:5, Andreas Eichner 4:11.

TV Ebern: Martin Bouska 16:3, Lukas Sojka 13:5, Radek Drozda 15:0, Ondrej Zenisek 8:5, Wilhelm Wetz 5:8, Rafael Fontenla Vidal 2:5.

TTC Creußen: Carsten Allwicher 12:8, Peter Betsch 10:10, Markus Drotleff 15:4, Peter Küfner 6:11, Markus Dippold 1:9, Daniel Geßenich 0:15.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren