Lichtenfels

Spitzenreiter bestraft TSL-Fehler

Die TS Lichtenfels leistet sich gegen den Bezirksliga-Primus TV Schönwald zu viele Unzulänglichkeiten und verliert klar mit 31:38.
Artikel drucken Artikel einbetten
Leon Geuer von der TS Lichtenfels überraschte die Schönwalder Abwehr mehrmals mit platzierten Würfen aus der zweiten Reihe.  Foto: Heike Günther
Leon Geuer von der TS Lichtenfels überraschte die Schönwalder Abwehr mehrmals mit platzierten Würfen aus der zweiten Reihe. Foto: Heike Günther

Nichts zu holen gab es für die Herren der TS Lichtenfels gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter: Der TV Schönwald deckte die Probleme in der Abwehr des Teams von Philipp Rödel und Cornelius John schonungslos auf und feierte einen klaren 38:31-Auswärtssieg.

Handball-Bezirksliga

TS Lichtenfels -

TV Schönwald 31:38 (15:22)

"Wir haben es durch unsere instabile Abwehr und die fatalen technischen Fehler versäumt, das Spiel interessant zu machen", analysierte TSL-Trainer Philipp Rödel die Partie.

Die dynamische und sehr clever agierende Gästemannschaft legte sofort einige Treffer vor. Lichtenfels fand dagegen erst spät ins Spiel, so dass schon nach 13 Minuten ein 3:8-Rückstand für die Hausherren zu Buche stand. Als Cornelius John und Lukas Tremel aufs Feld kamen, nahm der heimische Angriff mehr Fahrt auf, wenngleich die Deckung gegen die Schönwalder um ihren starken Rechtsaußen Moritz Kiesling weiter auf verlorenem Posten stand. Auf 15:6 zog der Gast davon. Ein kleiner Lauf mit Treffern von Manuel Fiedler, des konterstarken Wolfgang Schulze und von John aus sieben Metern gestaltete den Zwischenstand für die Lichtenfelser etwas angenehmer. Eine Vorentscheidung war beim Halbzeitstand von 22:15 für die Gäste aber dennoch gefallen.

In der von den Schiedsrichtern gut geleiteten Partie leisteten die Lichtenfelser im zweiten Durchgang mehr Gegenwehr. Torwart Tim Renner hatte einige gute Aktionen, Leon Geuer traf mehrmals aus dem Rückraum. Zudem gelangen gute Kombination über die Kreisläufer Jonathan Rießner und Maximilian Rödel. So verringerte sich der Rückstand bis auf vier Tore (22:28/44.).

Die Gäste zeigten sich aber wenig beeindruckt, spielten ihre Raffinesse aus und profitierten zudem von mehreren Fehlpässen der Gastgeber. Gerade TVS-Rechtsaußen Simon Pusch wusste dies mit schnellen Kontern zu nutzen, die den Abstand wieder vergrößerten. TS Lichtenfels: Renner, T. Freiburg - Fiedler (2), Geuer (5), Schulze (5), M. Tremel, Eisele, M. Rödel (3), Mahler (1), L. Tremel (5/1), John (6/2), Rießner (3), Will (1), B. Freiburg TV Schönwald: Fritzsch - Kiesling (11/4), Richter (5), Hickl (7), Sobotka (1), Pusch (9), Nürmberger, Eheim, Groß (3), Kispert (2) Schiedsrichter: Cyrankek, De Rooij.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren