Coburg

Spitzenduo bekommt das Nervenflattern

Sowohl Tabellenführer SV Ketschendorf (0:0 bei Türkgücü Neustadt), als auch Verfolger TSG Niederfüllbach (2:2 gegen TSV Grub am Forst) komme über Unetschieden bei Abstiegskandidaten nicht hinaus. Nutznießer ist der SV Großgarnstadt (3:1 gegen Coburg II).
Artikel drucken Artikel einbetten
Während Coburgs Lukas Riedelbauch vorwurfsvoll nach hinten schaut, jubelt das Großgarnstadter Trio. Kapitän David Schmitt (Nummer 7) erzielte den 2:1-Führungstreffer. Mit dem 3:1-Heimsieg gegen die Landesliga-Reserve aus der Vestestadt eroberte der SVG den 2. Tabellenplatz zurück. Foto: Hagen Lehmann
Während Coburgs Lukas Riedelbauch vorwurfsvoll nach hinten schaut, jubelt das Großgarnstadter Trio. Kapitän David Schmitt (Nummer 7) erzielte den 2:1-Führungstreffer. Mit dem 3:1-Heimsieg gegen die Landesliga-Reserve aus der Vestestadt eroberte der SVG den 2. Tabellenplatz zurück. Foto: Hagen Lehmann
+1 Bild

Leichtfertig zwei Zähler verschenkte Spitzenreiter SV Ketschendorf und der bisher schärfste Verfolger TSG Niederfüllbach.Während sich der Primus bei den zuletzt so schwachen "Bullen" vom SV Türkgücü Neustadt mit einer Nullnummer zufrieden geben musste, kam die TSG über eine 2:2-Punkteteilung im Nachbarderby gegen ein junges Grüber Team, das sich den Punkt durch aufopferungsvollen Kampf redlich verdiente, nicht hinaus.

Nutznießer an der Tabellenspitze war der SV Großgarnstadt, der sich mit dem 3:1-Heimsieg gegen den FC Coburg II den 2. Platz zurückeroberte. SV Großgarnstadt - FC Coburg II 3:1 (2:1)

Mit dem ersten gefährlichen Angriff gelang den Gästen vom FC Coburg II nach einer Unachtsamkeit der SV-Abwehr durch N. Schoder die Führung (8.). Der SVG lies sich aber nicht beirren und M. Klug hatte in der 16. Minute die erste Chance. Seinen Kopfball setzte er zu hoch an. In der 20. Minute gelang P. Lauer nach einer guten Kombination der verdiente Ausgleich. Nun hatte der SVG eine starke Phase und D. Schmitt erzielte in der 28. Minute den 2:1-Führungstreffer. Von den harmlosen Gästen sah man im ersten Durchgang nicht mehr viel.

In der 50. Minuten hatten die Gäste die große Chance zum Ausgleich, jedoch bewies Torwart M. Siegelin im Eins-gegen-Eins seine Klasse. Als D. Heghedus in der 59. Minute einen klugen Rückpass von A. Carl zum 3:1 vollendete, war eine gewisse Vorentscheidung gefallen. In der 76. Minute sah Gästespieler P. Schmidt die Ampelkarte. Der SVG spielte die Begegnung routiniert runter und landete einen ungefährdeten Sieg gegen den direkten Verfolger. - SR: Fuhrmann (Kronach). - Zuschauer: 100. mc SV Türkgücü Neustadt - SV Ketschendorf 0:0

Nach der schwachen Leistung am Freitagabend gegen den Tabellenletzten Spvg Wüstenahorn fand Spielertrainer Sinan Bulat die richtigen Worte und forderte von seiner Mannschaft gegen den souveränen Spitzenreiter aus Ketschendorf eine deutliche Leistungssteigerung. Und genau die gelang den "Bullen" auch, denn von der ersten Minute an spielten die Gastgeber wie ausgewechselt. Alle Spieler kämpften um jeden Ball und machten dem Favoriten das Kombinieren schwer.

Torchancen gab es hüben wie drüben, doch zu einem Tor reichte es nicht, weil die aufmerksamen Verteidiger oft Herr der Situationen blieben. Der Tabellenführer riskierte allerdings auch zu wenig und blieb deshalb einiges schuldig. Der Punktgewinn war nach einer kollektiv staken Leistung verdient und sollte den Türkgücü-Spielern im Abstiegskampf Mut machen. Die Ketschendorfer, bei denen der gesperrte Spielertrainer Patrick Schuberth schmerzlich vermisst wurde, ließen dagegen zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf liegen. ac Coburg Locals - TV Ebern

In der Anfangsphase spielte sich viel im Mittelfeld ab. Zweikämpfe bestimmten die Szenerie auf dem Platz. Nach 25. Minuten gab es einen berechtigten Elfmeter für Ebern, den David Kraft sicher verwandelte. Nach einer Ecke köpfte Julius Zettelmeier noch vor dem Pausenpfiff ein. Die 2:0-Führung der Gäste war verdient, weil die junge Mannschaft aus Ebern deutlich frischer wirkte als die Coburger. Zettelmeier scheiterte später noch einmal mit einem schönen Kopfball an der Latte, doch dann machte Matthias Schmidt nach einem schnell vorgetragen Konter mit dem dritten Tor für die "Turner" endgültig den Deckel drauf. Er schob den Ball zum 3:0-Endstand in die Maschen. aj TSG Niederfüllbach - TSV Grub am Forst 2:2 (1:1)

Die Gäste profitierten von einer fast schon peinlichen Chancenverwertung auf TSG-Seite. Bereits in der 5. Minute hätte A. Schramm für die TSG die frühe Führung erzielen können, verfehlte jedoch freistehend aus acht Metern das Gehäuse um Zentimeter. Auf der Gegenseite konnte Wenzel in letzter Sekunde dem durchgebrochenen Hübner den Ball abluchsen (11.). Im Nachgang eröffnete Rothaug das TSG-Aluminium-Konzert mit einem Freistoß an den linken Pfosten (16.). Die TSG wurde in der 35. Minute für die Bemühungen belohnt, als Burkhardt im 16er zu Fall gebracht wurde und Schiedsrichter Schneider vom TSV Küps unter heftigen Gästeprotesten auf den Punkt zeigte. Schütze Pirsch scheiterte jedoch am glänzend parierenden Torwart Fuchs, beim Nachschuss von A. Schramm war dieser jedoch machtlos - 1:0.

Direkt mit dem nächsten Gästeangriff gelang es dem unbedrängten Wittmann durch eine wunderbar getretene Bogenlampe aus 18 Metern die Führung zu egalisieren (41.). Auch Hälfte zwei begann mit einem Paukenschlag: M. Schramm dribbelte sich bis vor das Gästetor und schloss trocken zum 2:1 ab (46.). Die Grüber wankten in Folge bedenklich, hatten jedoch den "Fußball-Gott" auf ihrer Seite, als Rothaug an der Latte (50.) und C. Fischer am Pfosten (55.) scheiterten. Die Gäste bestraften diese Nachlässigkeiten und kamen mit ihrer bis dahin größten Chance zum erneuten Ausgleich, als M. Mieke einen abgewehrten Freistoß aus drei Metern über die Linie drückte (68.). Die spielerisch unter Wert agierenden Hausherren warfen nochmals alles nach vorne. Doch nachdem Rothaug für die TSG in der 85. Minute erneut mit einem Freistoß aus 20 Metern an der Latte scheiterte und M. Schramm den Nachschuss aus fünf Metern über das verwaiste Tor bugsierte (85.), war die Partie gelaufen. - Zuschauer: 180. - SR: Schneider (Küps). babü TSV Staffelstein -

TSVfB Krecktal 4:0 (2:0)

Der TSV Staffelstein drückte sofort aufs Tempo, konnte seine Chancen aber zunächst nicht nutzen. In der 31. Minute wurden auch die Gäste gefährlich, doch TSV-Torhüter Titze war zweimal zur Stelle. Der dritte Versuch klatschte an den Querbalken. Besser machte es TSV-Torjäger Fischer und erzielte mit einem strammen Schuss das 1:0. Kurz darauf gab es Elfmeter für die Gäste, doch Titzen zeigte erneut sein Klasse uns parierte. Auf der anderen Seite stand Fischer goldrichtig - 2:0.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Spielertrainer Daniel Rizzel mit einem Kullerball das 3:0. Als der Gästetorhüter etwas zu spät reagierte, erzielte Fischer das 4:0. Die Partie war nach 56. Minuten entschieden. Fischer vergab seinen vierten Treffer, als der den Torhüter ausgespielt hatte und nur noch einzuschieben brauchte. Uneigennützig legte er den Ball zurück, doch dort wurde die Chance vergeben. Staffelstein ließ es nun etwas ruhiger angehen und so kamen die Gäste in der 78. Minute zu einer weiteren Torchance, die wiederum Torwart Titze vereitelte und dann rettete der Pfosten. So blieb es bis zum Schlusspfiff des gutleitenden Schiedsrichters Ercan Gündüz aus Kulmbach. vde TSV Heldritt - SV Heilgersdorf x:x (x:x)

Das schwache Kreisligaspiel wurde von vielen Fouls und Nicklichkeiten geprägt. Wirkliche Torraumszenen waren Mangelware. Der TSV hatte zwei Halbchancen von Scheler, der in der 3. und 23. Spielminute jeweils nicht genügend Druck hinter den Ball brachte. In der 33. Minute eine Großchance für Fabian Fischer, der einen feinen Freistoßtrick aus sechs Metern fast im Tor unterbrachte, doch der der gute Heilgersdorfer Torwart reagierte prächtig. Von den Gästen war in Halbzeit eins offensiv wenig zu sehen.

In der zweiten Hälfte warf Heilgersdorf mehr in die Waagschale und hätte sich in der 55. Minute fast belohnt, doch Steiner, der sich im Strafraum noch gut durchsetzte, brachte den Ball nicht im Kasten unter. Westhäuser hatte noch die Möglichkeit die Hausherren in Führung zu bringen, doch sein Schuss landete am Pfosten (75.). Nur eine Minute später die letzte Chance des Spiels, als Goldschmidt einen Freistoß knapp über das Heldritter Gebälk setzte. In der 81. und 88. Minute wurden noch Fabian Fischer und Florian Westhäuser mit Ampelkarten des Feldes verwiesen. Aber es blieb beim leistungsgerechten Unentschieden. - Zuschauer: 100. sta TSV Pfarrweisach - SpVgg Wüstenahorn 6:0 (3:0)

Der Tabellenletzte stand in Pfarrweisach von Beginn an auf verlorenem Posten und war letztlich mit dem halben Dutzend Toren noch gut bedient. Die Gastgeber vergaben noch mehrere hochkarätige Möglichkeiten, während von der SpVgg nach vorn so gut wie nichts ging und man sich kaum einmal eine Chance erspielte.

In der Abwehr dagegen hatten sie Schwerstarbeit zu verrichten und lagen bereits beim Wechsel mit 0:3 in Rückstand. Trotz der klaren Führung spielte der TSV weiterhin druckvoll nach vorn, was sich dann auch im Ergebnis nieder schlug. - Tore:1:0 Sebastian Pecht (16.), 2:0 Fabian Schörner (31.), 3:0, 4:0 Sebastian Pecht (45., 56.), 5:0 Daniel Schneidawind (67.), 6:0 Fabian Schörner (85.). di Hinweis: Vom Spiel SV Bosporus Coburg gegen VfB Einberg (0:0) lag kein Spielbericht vor.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren