Heßdorf

Spielvereinigung Heßdorf: ein Verein mit Herz und Tatkraft

Heßdorf — Traditionell werden bei der Weihnachtsfeier der SpVgg Heßdorf langjährige Mitglieder geehrt. In diesem Jahr konnte mit dem 94-jährigen Valentin Biermann auch ein Mitglied geehrt werden, das ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Humorvoll erzählte der 94-jährige Valentin Biermann von seiner kurzen Fußballkarriere.
Humorvoll erzählte der 94-jährige Valentin Biermann von seiner kurzen Fußballkarriere.
+1 Bild

Heßdorf — Traditionell werden bei der Weihnachtsfeier der SpVgg Heßdorf langjährige Mitglieder geehrt. In diesem Jahr konnte mit dem 94-jährigen Valentin Biermann auch ein Mitglied geehrt werden, das vor 70 Jahren dem Fußballverein beitrat und mit "Standing Ovations" gefeiert wurde.

Humorvoll erzählte der Jubilar, dass seine "sportliche Karriere" nur einen Tag dauerte, er aber dem Verein trotzdem treu geblieben ist.

Der Vorsitzende Johann Ort konnte auch fünf Mitgliedern eine Urkunde aushändigen, die der Spielvereinigung Heßdorf bereits 60 die Treue halten.

Für die weihnachtliche Feier im nahezu überfüllten Sportheim hatte die Vereinsführung wider ein umfangreiches Programm vorbereitet, das Weihnachtslieder und Gedichte ebenso zum Inhalt hatte wie eine Theateraufführung.

Der Vorsitzende wies darauf hin, dass die SpVgg mit rund 700 Mitgliedern der größte Verein in der Gemeinde sei, und damit eine starke Kraft, an der auch die Kommunalpolitik nicht einfach vorbeikomme. "Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass wir nicht nur ein Verein mit Herz sind, sondern auch Tatkraft beweisen", erklärte Ort unter Beifall. Dabei verwies er insbesondere auf die Gemeinschaft, die auch der Jugend einen Halt gebe und eine hervorragende Jugendarbeit leiste. So seien Betreuung und Training das A und O im Verein. Die verantwortlichen Mitglieder würden Hand in Hand arbeiten und seien mit Herzblut dabei.

So diene der Verein den Interessen aller Generationen. Kinder und Jugendliche würden von etablierten Mitgliedern gefördert, um später selbst einmal Aufgaben für die nächste Generation zu übernehmen. Namentlich bedankte sich der Vorsitzende bei einer Reihe von Mitgliedern, die selbstlos Aufgaben im Verein übernehmen, beginnend vom Platzwart, Schiedsrichterbetreuer und Platzordner sowie Platzkassier bis hin zu den Frauen, die die Trikots waschen.

Die Abteilungsleiter dankten Betreuern und Übungsleitern und überreichten Geschenke. An die Trainer, Betreuer und Helfer gewandt erklärte der Vorsitzende: "Ohne euch wäre der Verein schlicht und einfach nicht lebensfähig." Den Dankesworten schloss sich auch Bürgermeister Horst Rehder (BB) an.

Bei den Ehrungen erinnerte der Vorsitzende auch an die Ehrung von Gerhard Reif durch den Bayerischen Fußballverband am 22. November. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde Reif mit der DFB-Uhr, die als höchste Auszeichnung für Ehrenamtliche gilt, belohnt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren