Der Gartenbauverein unternahm eine Zwei-Tage-Fahrt an Rhein und Neckar. Die Teilnehmer besuchten die Städte Heidelberg und Speyer, ein Abstecher galt einem Weinberg und einem Weinkeller einer Winzerei. Dabei haben sie viele schöne Eindrücke mit in den Frankenwald genommen, wie Vorsitzender Stefan Auer und Reiseleiter und Organisator Hans Krischok resümierten. So waren die Gartenfreunde von der ältesten Universitätsstadt Deutschlands, Heidelberg, ebenso beeindruckt wie von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Dom- und Kaiserstadt Speyer.


Kilometerlange Fußgängerzone

Der Dom zu Speyer zählt zum Unesco-Welterbe. Er wurde in den Jahren 1025 bis 1106 erbaut und ist die größte noch erhaltene romanische Kirche der Welt. Außerdem ist er auch in seinen Abmessungen das größte Denkmal seiner Zeit. In Heidelberg faszinierten die 1,6 Kilometer lange Fußgängerzone sowie der Kornmarkt und das Historische Rathaus.
Damit es auf der Heimreise nicht langweilig wurde, sorgten Stefan und Udo Auer mit Satire und Witz für Erheiterung. Die 48 Reiseteilnehmer blicken schon mit Spannung der nächsten Reise entgegen. eh