Kulmbach
kulmbach.inFranken.de  "Franken helfen Franken" unterstützt die Beratungsstelle für Arbeitslose.

Spende fürs Bewerberbüro

Krankheit, Betriebsschließung, schlechte Auftragslage, Unfall - viele Ursachen können dazu führen, dass Menschen arbeitslos werden. Zwar gibt es in etlichen Branchen offene Stellen, aber gerade für äl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Agathe Wachter freut sich über 1000 Euro fürs Bewerberbüro der Beratungsstelle für Arbeitslose, die Regionalverlagsleiter Bernd Seidel (links) und BR-Redaktionsleiter Alexander Müller überreichten.  Foto: Dagmar Besand
Agathe Wachter freut sich über 1000 Euro fürs Bewerberbüro der Beratungsstelle für Arbeitslose, die Regionalverlagsleiter Bernd Seidel (links) und BR-Redaktionsleiter Alexander Müller überreichten. Foto: Dagmar Besand

Krankheit, Betriebsschließung, schlechte Auftragslage, Unfall - viele Ursachen können dazu führen, dass Menschen arbeitslos werden. Zwar gibt es in etlichen Branchen offene Stellen, aber gerade für ältere Jobsuchende oder für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen ist es schwer, wieder Arbeit zu finden, von deren Lohn man leben kann.

Hilfe in diesen Situationen bietet die ökumenische Beratungsstelle für Arbeitslose der katholischen Betriebsseelsorge und des Diakonischen Werks. Sozialpädagogin Agathe Wachter begleitet seit 30 Jahren Menschen in dieser schwierigen Lebenssituation.

Eine große Hilfe für die Arbeitssuchenden ist das Bewerberbüro in der Beratungsstelle, ausgestattet mit vier Computern mit dem Schreibprogramm Word, Internetzugang und Farbdrucker. Diese stehen den Nutzern kostenlos zur Verfügung.

Dieses wertvolle Angebot unterstützen die Bayerische Rundschau und der Verein "Franken helfen Franken" der Mediengruppe Oberfranken mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro. Das Geld stammt aus der BR-Plätzchen-Backaktion "Rettet das Butterbrot". Die dunklen, würzigen Plätzchen kennt man so nur in Kulmbach. Die Formen dafür aber gibt es regulär nirgends mehr zu kaufen. Fast nirgends: Die Bayerische Rundschau hat wegen der großen Nachfrage ihre Aktion des vergangenen Jahres wiederholt und noch einmal 500 der speziellen Ausstecher nachproduzieren lassen, die zum Stückpreis von zwei Euro zu haben waren.

Die Einnahmen in Höhe von 1000 Euro sollten einem guten Zweck gewidmet werden, und so übergaben Regionalverlagsleiter Bernd Seidel und BR-Redaktionsleiter Alexander Müller das Geld an Agathe Wachter für die Ausstattung des Bewerberbüros in der Kronacher Straße 9.

Die Leiterin der Beratungsstelle freute sich sehr über diese Unterstützung: "Das hilft uns sehr bei der Finanzierung dieses Angebots. Die meisten Arbeitslosen, die zu uns kommen, besitzen keinen eigenen Computer und das nötige Zubehör. Das ist bei dem kleinen finanziellen Budget, das ihnen zum Leben zur Verfügung steht, nicht drin", sagt die Sozialpädagogin. "Bei uns haben sie die Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen zu erstellen und auszudrucken, im Internet nach Stellenangeboten zu suchen und auch in den aktuellen regionalen Tageszeitungen die Jobbörsen anzuschauen."

Ganz wichtig ist Agathe Wachter auch, dass es zur technischen Ausstattung kompetente Beratung gibt. "Unser Ziel ist es, durch individuelle Unterstützung die Aussichten auf einen Arbeitsplatz deutlich zu verbessern." Dazu gehöre auch, dass die Arbeitslosen die Möglichkeit haben, den Umgang mit dem Computer und mit Standardanwendungen zu üben.

Geöffnet ist das Büro Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr, am Mittwoch zusätzlich von 14 bis 16 Uhr. Für Beratungsgespräche und Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen ist eine Terminvereinbarung erforderlich (Telefon 09221/4377). Dagmar Besand

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren