Rentweinsdorf
Kommunalwahl

SPD/Bürgerblock möchte Verantwortung übernehmen

Die Liste von SPD/Bürgerblock in Rentweinsdorf steht. Bei der Nominierungsveranstaltung des SPD- Ortsvereins Rentweinsdorf billigten die Mitglieder die Kandidatenliste für die Kommunalwahl im März 202...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Liste von SPD/Bürgerblock in Rentweinsdorf steht. Bei der Nominierungsveranstaltung des SPD- Ortsvereins Rentweinsdorf billigten die Mitglieder die Kandidatenliste für die Kommunalwahl im März 2020, wie die Vorsitzende Ulrike Trunk in einer Mitteilung bestätigte.

Sie hob die Vereinbarung hervor, die mit den anderen politischen Gruppierungen aus dem Markt Rentweinsdorf vereinbart wurde. Hier habe man sich im Vorfeld auf zehn Kandidaten plus zwei Ersatzleuten geeinigt. Und was ihr noch wichtiger war und ist: "Ein fairer Umgang miteinander" wurde vereinbart.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der zehn Kandidaten wurden in folgender Reihenfolge nominiert: Steffen Kropp, Benjamin Jaeger, Franziska Schmittlutz, Matthias Bär, Matthias Waltes, Matthias Kropp, Simon Grell, Gerit Rippstein, Thomas Werner, Willi Sendel-beck sowie als Ersatz Caroline Waltes und Steffan Batz

Als Bürgermeisterkandidat tritt Steffen Kropp an. Er ist verheiratet, hat ein Kind, arbeitet in der Gemeinde Untersiemau im Kreis Coburg als Verwaltungs-fachangestellter und ist mit dem Verwaltungsapparat gut vertraut. Ehrenamtlich engagiert er sich bei der Feuerwehr und ist seit sechs Jahren im Gemeinderat. Steffen Kropp will, wie er sagte, im Ort das Wir-Gefühl fördern. Er möchte Rentweinsdorf und die Außenorte attraktiv gestalten und für jeden da sein. Weiter führte er an, dass das Soziale ihm immer wichtig sei; dies sei auch der Grund, weshalb er für die SPD kandidiere, in der das soziale Miteinander im Mittelpunkt stehe. So kam Steffen Kropp auf seinen Wahlslogan: "Miteinander - Füreinander".

Bisher ist Willi Sendelbeck Bürgermeister in Rentweinsdorf. Der SPD-Politiker tritt 2020 nicht mehr an.

Die Vorsitzende Ulrike Trunk bedankte sich bei allen für die Bereitschaft zur Kandidatur und sprach von einem vielversprechenden Mix aus Gemeinderäten und neuen, kompetenten Kandidaten aus den unterschiedlichsten beruflichen Bereichen. Sie ist zuversichtlich, mit dieser Liste bei den Kommunalwahlen am 15. März erfolgreich zu sein. Die Kandidaten, so Trunk, übernähmen mit ihrer Kandidatur Verantwortung für das Gemeinwohl.

Zur Landkreispolitik

Im Anschluss stellte der Landratskandidat des SPD-Kreisverbandes, Wolfgang Brühl aus Eltmann, in einem Grußwort seine wichtigsten Punkte für den Landkreis vor. Dazu zählt Brühl eine gute Gesundheitsversorgung, bei der die Krankenhäuser am Leben erhalten werden, die ärztliche Versorgung auf dem Land gesichert ist und die Mobilität erhöht sowie altersgerechtes Wohnen ermöglicht werden. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren