Schneckenlohe
Kommunalwahl

SPD Schneckenlohe nominiert Morgenroth

Alles in einem Aufwasch: Der Ortsverein der SPD hat in Schneckenlohe die Kandidaten für den Gemeinderat nominiert und stellt auch den einzigen Bewerber auf das Bürgermeisteramt. Knuth Morgenroth wird ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kandidaten der SPD in Schneckenlohe Foto: Maria Löffler
Die Kandidaten der SPD in Schneckenlohe Foto: Maria Löffler

Alles in einem Aufwasch: Der Ortsverein der SPD hat in Schneckenlohe die Kandidaten für den Gemeinderat nominiert und stellt auch den einzigen Bewerber auf das Bürgermeisteramt. Knuth Morgenroth wird wohl für weitere sechs Jahre die Richtung vorgeben: "Ich habe mir das lange überlegt, denn ich bin gesundheitlich ja doch sehr eingeschränkt."

Seiner Verantwortung wolle er sich dennoch stellen, denn er ist, so wie es aussieht, der einzige Anwärter aufs Bürgermeisteramt in Schneckenlohe. "Ich habe mich mit allen abgesprochen, und keine andere Partei oder Gruppierung möchte einen Kandidaten stellen." Deshalb sei in ihm die Entscheidung gereift, wieder anzutreten.

Mit ihm tritt eine Mannschaft aus 16 Kandidaten an, die sich aus neuen, aber auch aus bekannten Gesichtern zusammensetzt. "Ich freue mich, dass ihr Verantwortung für die Bürger und die Gemeinde übernehmen wollt. Aber ich nehme eure Kandidatur auch als eine Wertschätzung und eine positive Einstellung mir gegenüber", sagte Morgenroth.

Ein paar Visionen für die Zukunft streute er am Nominierungsabend schon mit ein: "Ich könnte mir eine Dorferneuerung in Schneckenlohe vorstellen. Vielleicht sollte man dazu das neue Bürgerhaus mit der katholischen Schule und der Kirche zu einem Ortsmittelpunkt umbauen. Natürlich müsste man das Umfeld anpassen. Und man könnte zentrale Bereiche schaffen mit Kinderkrippe und Schule. Auch ein Bürgerbus wäre sinnvoll."

Im Geiste entstand dabei auch ein Kommunalladen für die elementarsten Bedürfnisse. "Außerdem ist durch günstige Baudarlehen ein Bauboom entstanden. Wir sollten neue Baugebiete erschließen in Schneckenlohe, Beikheim und Mödlitz. Im Zug der Energiewende sollte man öffentliche Dachflächen für Photovoltaik-Anlagen nutzen. So kann man zum Beispiel die Dorfbeleuchtung mitversorgen. Macht euch Gedanken."

Und weil das ja ziemlich viele "könnten" und "sollten" waren, will man alle gesammelten Ideen in einer Wahlbroschüre zusammenfassen. "Das muss laufen wie ein Theaterspiel. Wir erstellen ein Drehbuch und arbeiten das Punkt für Punkt ab." Verzichten will man in Schneckenlohe auf Wahlplakate, denn "da ich der einzige Kandidat bin und mich ja alle kennen, macht das überhaupt keinen Sinn".

Morgenroth streifte das Thema Wahlveranstaltungen, wolle sich in diesem Punkt aber auch nach allen anderen richten. Der Bürgermeister warf einen Blick zurück auf zahlreiche Maßnahmen der vergangenen zwölf Jahre: "Und es laufen auch noch Projekte, die bis 2020 gehen, wie die Sanierung unserer Gemeindekanzlei." ml

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren