Gemeinfeld
Baugebiet

Spatenstich "Am Estelbach"

Geladene Gäste und etwa 25 Gemeinfelder Bürger kamen am Freitag zum neuen Baugebiet "Am Estelbach", um beim offiziellen Spatenstich dabei zu sein. Bürgermeister Hermann Niedieck verwies auf ein schnel...
Artikel drucken Artikel einbetten
Spatenstich für das Baugebiet "Am Estelbach": von rechts der Leiter der VG Hofheim, Andreas Dellert, Georg Ott, Vorsitzender des Wasserzweckverbandes Gemeinfeld, MdL Steffen Vogel, Bürgermeister Hermann Niediek, Fr. Stubenrauch und H. Kraus vom Architektenbüro Stubenrauch, Julia Reuß, künftige Siedlerin, Dritter Bürgermeister Reinhold Klein und die Siedlerin Janine Schüll mit Sohn Henri  Foto: Reinhold Klein
Spatenstich für das Baugebiet "Am Estelbach": von rechts der Leiter der VG Hofheim, Andreas Dellert, Georg Ott, Vorsitzender des Wasserzweckverbandes Gemeinfeld, MdL Steffen Vogel, Bürgermeister Hermann Niediek, Fr. Stubenrauch und H. Kraus vom Architektenbüro Stubenrauch, Julia Reuß, künftige Siedlerin, Dritter Bürgermeister Reinhold Klein und die Siedlerin Janine Schüll mit Sohn Henri Foto: Reinhold Klein

Geladene Gäste und etwa 25 Gemeinfelder Bürger kamen am Freitag zum neuen Baugebiet "Am Estelbach", um beim offiziellen Spatenstich dabei zu sein. Bürgermeister Hermann Niedieck verwies auf ein schnelles Umsetzen vom Erwerb bis zum heutigen Spatenstich. Landtagsabgeordneter Steffen Vogel sprach von einem bedeutsamen Ereignis in einer Gemeinde, in der derzeit viele Projekte nach vorne gebracht würden. Eine gute Mischung aus Stärkung der Innerortsanlagen und dem Ausweisen von Baugebieten müsse dazu führen, jungen Familien das Wohnen auf dem Land schmackhaft zu machen. In der heutigen Mietpreissituation sei ein Wohnen in Städten kaum mehr bezahlbar, und nur so könne es für junge Familien ein Anreiz sein, in ihren Heimatgemeinden zu bleiben und sich sesshaft zu machen.

Der Leiter der VG Hofheim, Andreas Dellert, wünschte dem Bauprojekt ein unfallfreies Gelingen und den Neuansiedlern viel Glück und Gesundheit.

Das Baugebiet war vor 15 Jahren schon einmal ausgewiesen, aber dann nicht umgesetzt worden. Aufgrund des in den Bürgerversammlungen geäußerten Wunsches und dessen Umsetzung im Gemeinderat konnte jetzt auf die damaligen Planungen zurückgegriffen werden.

Dritter Bürgermeister Reinhold Klein sprach von einem Glückszustand für das kleine Gemeinfeld, denn acht neue Familien bedeuteten einen großen Zuwachs auch in den Vereinen des Ortsteils. Durch diese Neubürger könnten wieder engagierte Helfer und verantwortungsvolle Mitglieder gewonnen werden. Von den acht neuen Bauplätzen sind bereits sechs reserviert. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren