Lauf

Sparkasse fördert berufliche Integration von Flüchtlingen

Mit einer großzügigen Geldspende von 3000 Euro unterstützt die Sparkasse Erlangen die Asylarbeit in der Region. Eine zentrale Anlaufstelle für viele Asylbewerber sind die sozialen ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine 3000-Euro-Spende überreichen die Sparkassenvorstände Heinz Gebhardt (l.) und Walter Paulus-Rohmer (3. v. l.) an Michael Thiem, Geschäftsführer der sozialen Betriebe Laufer Mühle. Foto: privat
Eine 3000-Euro-Spende überreichen die Sparkassenvorstände Heinz Gebhardt (l.) und Walter Paulus-Rohmer (3. v. l.) an Michael Thiem, Geschäftsführer der sozialen Betriebe Laufer Mühle. Foto: privat
Mit einer großzügigen Geldspende von 3000 Euro unterstützt die Sparkasse Erlangen die Asylarbeit in der Region. Eine zentrale Anlaufstelle für viele Asylbewerber sind die sozialen Betriebsstätten der Laufer Mühle. Neben der regelmäßigen Ausgabe von Lebensmitteln und warmen Mittagessen können die Flüchtlinge sich dort auch mit gut erhaltenen Kleidern, Haushaltsartikeln und Einrichtungsgegenständen eindecken. Gleichzeitig bieten die Laufer-Mühlen-Betriebe den Asylbewerbern Möglichkeiten einer sinnvollen Tagesstruktur und Beschäftigung.


Den Einstieg erleichtern

Aktuell ist nun in Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden, mit der Industrie- und Handelskammer und regionalen Firmen geplant, arbeitspraktische Strukturen aufzubauen, bei denen Grundqualifikationen erworben werden können. Durch diese Grundqualifikationen soll schließlich der Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtert werden.


Strukturen müssen entstehen

"Ziel ist es, unseren ausländischen Mitbürgern Möglichkeiten anzubieten, damit sie sich beruflich integrieren können" erläutert Michael Thiem, Geschäftsführer der Laufer Mühle gGmbH, das berufliche Eingliederungskonzept bei der symbolischen Geldübergabe. "Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende dazu beitragen, nachhaltige Strukturen zur beruflichen Integration aufzubauen", erklärt Sparkassenvorstand Walter Paulus-Rohmer bei der Spendenübergabe. Und Vorstandskollege Heinz Gebhardt ergänzt, "dass eine gesellschaftliche Eingliederung leichter gelingt, wenn man beruflich Fuß fassen kann". Dazu soll nun die Spende des Erlanger Geldinstituts beitragen. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren