Bamberg
Bilanz

"Sparda" im Aufwind

Die Sparda-Bank in Bamberg präsentiert sich solide und mit einem guten Jahresergebnis 2018. Die Geschäftsergebnisse unterstreichen, dass die Genossenschaftsbank für die künftigen Herausforderungen gut...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Sparda-Bank in Bamberg präsentiert sich solide und mit einem guten Jahresergebnis 2018. Die Geschäftsergebnisse unterstreichen, dass die Genossenschaftsbank für die künftigen Herausforderungen gut aufgestellt ist, bekräftigen Markus Lehnemann, Vorstandsmitglied bei der Sparda-Bank Nürnberg, sowie Stephan Kunz, Vertriebsleiter in Bamberg, beim Rückblick auf das vergangene Jahr. 425 Bamberger haben demnach 2018 ein Girokonto bei der Sparda-Bank in der Langen Straße eröffnet - insgesamt zählt die Filiale 10 083 Girokonten. Im Einlagenbereich hat die Sparda-Bank in Bamberg die Kundengelder um 6,6 Prozent auf 198,5 Millionen Euro gesteigert. 2017 lag dieser Wert bei 186,3 Millionen Euro. Bei der privaten Kreditnachfrage dominierte weiterhin die Baufinanzierung - hier habe die Genossenschaftsbank erneut ein starkes Ergebnis erzielen können: Das Volumen der neu ausgereichten Kredite summierte sich bis 31. Dezember 2018 auf 41,7 Millionen Euro - das sind 14,5 Prozent mehr als 2017. Auch der Privatkreditbereich weist ein Plus auf: Das Volumen der Neuzusagen erhöhte sich um 7,2 Prozent auf 2,0 Millionen Euro. Der gesamte Kreditbestand lag mit 205,2 Millionen Euro um 7,5 Prozent über dem Vorjahreswert. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren