Burgebrach

Souveräne Heimpremiere

Der TSV Burgebrach bezwingt den ASV Hof am zweiten Kampftag mit 23:12 in der Windeckhalle und ist nun Dritter der Tabelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Felix Pflauger (hinten) war am ersten Kampftag beruflich verhindert. Gegen den ASV Hof gelang ihm ein Überlegenheitssieg.  Foto: vs
Felix Pflauger (hinten) war am ersten Kampftag beruflich verhindert. Gegen den ASV Hof gelang ihm ein Überlegenheitssieg. Foto: vs

Die Ringer des TSV Burgebrach haben mit dem 23:12 gegen den ASV Hof am zweiten Kampftag der Oberliga Nord ihren ersten Sieg eingefahren. Mit 2:2 Punkten sind sie Tabellendritter.

Die Hofer waren selbstbewusst in die Windeckhalle gekommen, denn sie hatten ihren ersten Kampf beim Aufsteiger in Regensburg gewonnen, während der TSV das Derby in Lichtenfels knapp verloren hatte. Die Burgebracher "Mattenklopfer" um Trainer Michael Giehl deuteten erneut an, dass ihr Team in dieser Saison zu besonderen Leistungen fähig ist. "Dieser Sieg war ungefährdet", resümierte Mario Ziegler, Mitglied der Abteilungsleitung. "Unser Trainerteam hat bei der Aufstellung und Ansprache die richtigen Entscheidungen getroffen. Wie dieser hohe Sieg erkämpft worden ist, war beeindruckend. Das macht Lust auf mehr." Sieben Siegen standen drei Niederlagen gegenüber. Lucas Nein, Dragos Cimpanu, Yunier Castillo-Silveira, Felix Pflauger, Dominik Winkler, Michael Giehl und Jens Brosowski gewannen für den TSV.

Aufsteiger Oberölsbach blieb nach dem 19:13-Sieg in Kelheim an der Tabellenspitze. Verfolger Lichtenfels besiegte die Gäste aus Nürnberg mit 22:11 und Regensburg setzte sich mit einer 12:17-Niederlage in Schonungen im Tabellenkeller fest. Am kommenden Samstag ringt der TSV beim SV Johannis Nürnberg II. 57 kg Freistil: Lucas Nein focht mit Alex Gavlik die einzelnen Kampfsituationen gut aus. Zum Ende der ersten Hälfte verletzte sich der Hofer so stark am Finger, dass er aufgeben musste (Stand: 4:0). 130 kg griechisch-römisch: Jens Brosowski war zu jeder Zeit der aktivere Ringer. Gegen Lukas Fleischer (Fünfter der deutschen Meisterschaft) setzte er im Standkampf Akzente. Das gab auch den Ausschlag für den 1:0-Punktsieg des Mattenklopfers (5:0). 61 kg griech.-röm.: Dragos Cimpanu war gegen den jungen Luca Bauer der Chef auf der Matte. Nach einer Minute führte er bereits mit 16:0. Der Schiedsrichter erklärte ihn zum Überlegenheitssieger (9:0). 98 kg Freistil: Markus Zürl hatte als Griechisch-Spezialist den Freistil-Spezialisten Fabian Roderer zum Gegner. Er kämpfte sehr gut mit. Sein Gegner hatte bei den Beinangriffen seine Vorteile und siegte mit 20:4 nach fünf Minuten Kampfzeit (9:4). 66 kg Freistil: Yunier Castillo-Silveira zeigte erneut seine Klasse gegen Elmurza Jusupov. Mit stark vorgetragenen Beinangriffen punktete er. Zu Beginn der zweiten Hälfte war es so weit: Überlegenheitssieg mit 16:0 Punkten (Halbzeitstand: 13:4). 86 kg griech.-röm.: Michael Giehl errang gegen Maximilian Fleischer einen ungefährdeten 7:2-Punktsieg (15:4). 71 kg griech.-röm.: Felix Pflauger gelangen gegen Manuel Albert herrliche Überwürfe. In allen Belangen war der Burgebracher "Mattenklopfer" überlegen. Mitte der ersten Hälfte siegte er folgerichtig mit 15:0 durch Überlegenheit (18:4). 80 kg Freistil: Alexander Giehl kam gegen Marcel Kastner nicht zurecht und wurde geschultert (18:8). 75 kg Freistil: Josef Giehl musste die Überlegenheit des deutschen Vizemeister der Kadetten, Max Osterhoff, anerkennen (18:12). 75 kg griech.-röm.: Dominik Winkler bestätigte auch am zweiten Kampftag seine enorm starke Form. Gegen Alexander Puchta ließ er nichts anbrennen und punktete nach Belieben. Nach 1:16 Minuten gewann er mit 16:0 durch technische Überlegenheit (Endstand 23:12).

Landesliga Nord

TSV Burgebrach II - ASV Hof II 32:22

Beim 32:22-Heimsig der Vurgebracher TSV-"Zweiten" über den ASV Hof II gewannen Philipp Kellner, Christopher Rippl, Michael Uzelino, Daniel Roth und Johannes Baum.

Bezirksoberliga, Schüler

TSV Burgebrach - ASV Hof 40:23

Für den TSV Burgebrach siegten Lukas Bittel, Xaver Engelhardt, Georg Kaschin, Muchmad Chakimov, Johann Engelhardt und Iljas Musaev. vs

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren