Oehrberg

Sonnige Stimmung

Nationalpark, Bundespolitik und viele lustige Themen setzten die Oehrberger und Gefäller in Motivwagen und Kostümen um.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Häusler Boochbrunser" waren in Oehrberg unterwegs.
Die "Häusler Boochbrunser" waren in Oehrberg unterwegs.
+3 Bilder
Super Stimmung bei super sonnigem Wetter herrschte bei den Faschingsumzügen in Gefäll und Oehrberg.
Da wackelten die Motivwagen doch schon sehr bedenklich. So gut war die Laune der Gefäller Narren beim Umzug durch das Rhöndorf am Faschingsdienstag. Das lag wohl auch ein bisschen am sonnigen Wetter, das das seinige dazu beigetragen hatte.
Wie jedes Jahr trafen sich am Ortseingang wieder Gruppen bunter Vögel, Smileys, sogar eine ganze Zirkustruppe und viele verkleidete Gefäller, die sich spontan zum Gaudiwurm formieren. "Seehofer, Finger weg von unserer Rhön", hatten auch die Gefäller Faschingseifrigen den Nationalpark-Plan in Szene gesetzt. Denn für "Deinen Ausgleichsflächenplan ist sie viel zu schön". Keiner wolle doch wirklich, dass das Paradies der Schwarzen Berge zu einem Nationalpark-Urwald werde. Gleiches tat ein Stamm der Schoschonen kund, der bald in Gefäll wohnen möchte, jedoch nur ohne Nationalpark.
Dem Gaudiwurm folgten die Schaulustigen ins Sportheim, wo der Faschingsausklang noch ausgiebig gefeiert wurde.


Viele Oehrberger Ideen

Alle Jahre wieder ist der kleine Gaudiwurm der Oehrberger ein Augenschmaus. Die Ideen der Faschingsverrückten sind scheinbar unerschöpflich. So waren am Faschingsdienstag lustige Kakteen, leckere bunte Cocktails, Strichmännchen, Dominosteine, Kraken, Flamingos und vieles mehr unterwegs. In ausgelassener Partylaune bei supergutem Wetter zogen die Narren durch das gesamte Dorf.
Dem Zug hatten sich heuer die "Häusler Boochbrunser" mit einem Motivwagen angeschlossen, die nach 54 Jahren wieder mal "einen fahren" ließen. Dass es sich in Oehrberg gut feiern lässt, hatte auch ein schwarz Maskierter spitzgekriegt, der seine doch schon etwas lädierten Rosen loswerden wollte. Jedoch mit sehr geringem Erfolg. Endstation des Umzugs war wie immer die Alte Schule. Dort ging die Party weiter, bis der Fasching begraben wurde.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren