Sommer im Aischgrund

Die Karpfenland-Gästeführer locken von Juli bis September mit Kutschfahrten, Weiherspaziergängen und Nachtwanderungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alfred Hock bietet mit seinem Planwagen Kutschfahrten durch den Aischgrund an. Foto: privat
Alfred Hock bietet mit seinem Planwagen Kutschfahrten durch den Aischgrund an. Foto: privat
Die Ferien in Bayern stehen vor der Tür. Gelegenheit für viele Bewohner des Aischgrunds in den Urlaub zu fahren. Dass man auch daheim etwas erleben kann, dafür sorgen laut einer Pressemitteilung des Vereins Karpfenland Aischgrund heuer die Karpfenland-Gästeführer Christiane Kolbet, Leonhard Thomann und Kutschfahrten Hock. An zwei Terminen bieten sie Planwagenfahrten durch den Aischgrund an, so am Sonntag, 15. Juli, wenn es mit der Kutsche und Gästeführer Leonhard Thomann in das Naturschutzgebiet bei Mohrhof geht. Thomann, dessen Familie seit Generationen Teichwirtschaft im Aischgrund betreibt, stellt bei der Fahrt Flora und Fauna des Weihergebiets vor und berichtet aus dem Leben des Teichwirts früher und heute.
Am Sonntag, 12. August, startet die Kutsche mit Christiane Kolbet durch das Waldgebiet Grethelmark nördlich der Aisch. Dort trieb sich im 18. Jahrhundert die Räuberbande des berüchtigten Fürstencaspar herum und machte die Gegend unsicher. Im Anschluss an die rund zweieinhalbstündigen Kutschfahrten gibt es eine Einkehr im Restaurant "Aischblick".


Märchenhaftes Wasserschloss

Als Anziehungspunkt im Aischgrund, der immer wieder auch Gäste von weiter weg anzieht, erweist sich das märchenhafte Wasserschloss in Neuhaus. Wer wissen will, was sich in vergangenen Jahrhunderten "Im Schatten des Schlossturms" zutrug, der hat dazu am Sonntag, 22. Juli, um 15 Uhr Gelegenheit. Treffpunkt für die 90-minütige Tour ist am Brunnen in der Schlossstraße in Neuhaus.
Am 9. September zu Beginn der Karpfensaison wartet eine Tandemführung von Leonhard Thomann und Christiane Kolbet auf begeisterte Wanderer. Es geht auf Schusters Rappen durch das Naturschutzgebiet Mohrhof und den Höchstadter Bürgerwald. Vorgestellt wird bei der Tour der Naturforscher Andreas Johannes Jäckel, der Mitte des 19. Jahrhunderts als Pfarrer in Neuhaus lebte. Am Ende der rund dreistündigen Wanderung wartet eine Karpfenbrotzeit auf die Teilnehmer.
Die Nainsdorfer Kapelle zwischen Adelsdorf und Gremsdorf ist Ziel einer Nachtwanderung, die Christiane Kolbet am Freitag, 17. August, um 21 Uhr anbietet. In der Dämmerstunde erfahren die Teilnehmer Geschichten und Sagen, die sich um die Kapelle ranken, so über einen Schatz, der neben der Kapelle vergraben sein soll.
Eine Woche später, am Freitag, 24. August, wartet dann eine weitere Nachtwanderung von Obereichenbach über die Hochstraße nach Tanzenhaid auf Gäste. Start ist ebenfalls um 21 Uhr.
Informationen gibt es bei Christiane Kolbet, Telefon 0151/26211382, und Leonhard Thomann, Telefon 09193/8137. Anmeldung für die Kutschfahrten bei Familie Hock unter Telefon 0157/75743608. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren