Laden...
Höchstadt a. d. Aisch
höchstadt.inFranken.de 

Solibrotaktion erbringt 7000 Euro für Kinder in Nepal

Sieben Schulen und die St.-Georgs-Pfarrei führen jedes Jahr ein gemeinsames Projekt für einen guten Zweck durch. Die Solibrotaktion, die alljährlich Hilfsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche in aller ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Höchstadts Schulleiter, Bürgermeister und Stadtpfarrer sowie Schüler und Lehrer der Berufsschule überreichten 7000 Euro an die Erdbebenhilfe von Alberto Parmigiani. Foto: Benedikt Döring
Höchstadts Schulleiter, Bürgermeister und Stadtpfarrer sowie Schüler und Lehrer der Berufsschule überreichten 7000 Euro an die Erdbebenhilfe von Alberto Parmigiani. Foto: Benedikt Döring

Sieben Schulen und die St.-Georgs-Pfarrei führen jedes Jahr ein gemeinsames Projekt für einen guten Zweck durch. Die Solibrotaktion, die alljährlich Hilfsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche in aller Welt unterstützt, stellt in Höchstadt schon eine Institution dar. In den vergangenen zwölf Jahren konnten über 100 000 Euro für das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen in verschiedensten Notsituationen und ganz unterschiedlichen Ländern weitergeleitet werden.

Über den in Herzogenaurach lebenden Künstler Alberto Parmigiani entstanden Kontakte nach Nepal, wo vor drei Jahren ein Erdbeben Millionen von Menschen die Lebensgrundlagen zerstörte. Parmigiani stellte sein Projekt "Son of Light" im Rahmen der Spendenübergabe dar. Damit werden Schulen in entlegenen Bergregionen Nepals wieder aufgebaut. Bildung als Lebensgrundlage für die verängstigten und traumatisierten Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen, stellt neben Nahrung, Kleidung und Obdach eine nachhaltige Aufgabe für Parmigiani dar.

Bürgermeister Gerald Brehm (JL), der im vergangenen Jahr die Schirmherrschaft für die Solibrotaktion übernommen hatte, betonte, dass sich das Engagement einer Kommune "niemals nur auf die selbstverständliche und für Höchstadt vorbildliche, materielle Unterstützung der ortsansässigen Schulen beschränken darf". Vielmehr gelte es, ideelle Unterstützung zu leisten, wo soziale Projekte und das Engagement für den "Eine-Welt-Gedanken" verwirklicht werden, so Brehm.

Sein Dank galt auch den Lehrern und Schülern, die die Aktion in ihren Schulhäusern durchführten, sowie den Ministranten von St. Georg für die Beteiligung am Brotverkauf nach den Gottesdiensten in St. Georg. Ebenso zollte der Bürgermeister den Bäckereien Anerkennung, die 7000 Brote für den guten Zweck gebacken hatten. Brehm überreichte einen symbolischen Scheck über 7000 Euro für die Nepal-Erdbebenhilfe an Alberto Parmigiani. Höchstadts Schulleiter und Pfarrer Kilian Kemmer einigten sich bereits auf die Projekte der kommenden Jahre. In diesem Schuljahr wird eine Straßenambulanzinitiative in Madagaskar unterstützt. Musikalisch umrahmten Berufsschüler mit ihrer Musiklehrerin Ingrid Teichgräber die Spendenübergabefeier. red