Mistelfeld
Schützen

Soldatenkameradschaft Mistelfeld feiert Doppeljubiläum

Am letzten Augustwochenende (25./26. August) feiert die Soldatenkameradschaft Mistelfeld gleich zwei Jubiläen: Der Verein wurde vor 135 Jahren, die Schießgruppe vor 30 Jahren gegründet. Im Jahr 1883 f...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nikolaus Dippold aus Trieb freut sich über einen tollen Treffer auf der im Jahr 1988 frisch eingeweihten Schießanlage.  Foto: privat
Nikolaus Dippold aus Trieb freut sich über einen tollen Treffer auf der im Jahr 1988 frisch eingeweihten Schießanlage. Foto: privat
Am letzten Augustwochenende (25./26. August) feiert die Soldatenkameradschaft Mistelfeld gleich zwei Jubiläen: Der Verein wurde vor 135 Jahren, die Schießgruppe vor 30 Jahren gegründet.
Im Jahr 1883 fand die Gründung des Krieger- und Militärvereins Mistelfeld statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg, im Jahr 1952, folgte eine erneute Gründung unter dem Namen "Krieger- und Soldatenkameradschaft Mistelfeld". Damaliger Vorsitzender war Matthäus Herbst, der 1972 von Heinrich Hübner abgelöst wurde. Jakob Hoch war Zweiter Vorsitzender und wurde im Jahr 1976 zum Ersten Vorsitzenden gewählt.
Er und seine Vorstandsmitglieder feierten im Jahr 1983 das 100-jährige Gründungsfest. Dadurch konnten sie einige junge Mitglieder hinzugewinnen und so kam es auch zur Idee, eine Schießgruppe zu gründen. Als dann im Jahr 1988 die Schießanlage eröffnet wurde, gaben Jakob Hoch und Udo Rudel die ersten Schüsse ab. Mit der Schießgruppe wurden auch die Jugend und die Frauen in die mittlerweile umbenannte Soldatenkameradschaft Mistelfeld aufgenommen. So stieg die Mitgliederzahl von 63 auf über 100 Mitglieder an. Jakob Hoch begrüßte im Jahr 1991 das einhundertste Mitglied Rosmarie Leicht. Der Vorsitzende feierte im Jahr 1993 das fünfjährige Bestehen der Schießgruppe. Im Folgejahr übernahm Jürgen Panzer den Vorsitz.
Als 1999 eine Wohnung in der Nähe frei wurde, kam der Gedanke auf, dort einen Schießstand einzubauen. Am 1. August 1999 wurde mit dem Umbau begonnen, der allein mit Vereinsmitteln finanziert wurde. Zur Einweihung im Juni 2000 kamen der Kreisvorsitzende Udo Rudel und der Bürgermeister Winfred Bogdahn in den Genuss, den ersten Schuss ausführen zu dürfen. Mittlerweile hat sich die Mitgliederzahl auf über 140 erhöht.
Zur 125-Jahr-Feier begrüßte Mistelfeld Gäste aus ganz Oberfranken und aus Österreich. Die Patenschaften mit dem österreichischen Kameradschaftsverband Mödling und dem Kreisverband des bayrischen Soldatenbundes Lichtenfels wurde geschlossen. Seit 2005 wird auch ein Königshaus gekürt. Bei Wettbewerben auf Bundes-, Landes- und Kreisebene wurde meist von allen teilnehmenden Mistelfelder Schützen eine gute Platzierung erzielt.


Das Programm

Die Doppel-Jubiläumsfeier beginnt am Samstag, 25. August, um 19 Uhr mit dem Anstich des ersten Bierfasses. Anschließend werden die Sieger des Kameradschaftsschießens gekürt und die Gewinner der Jubiläumsscheibe bekannt gegeben. Danach wird mit "Alleinunterhalter Toni" gefeiert. Am Sonntag wird um 8.30 Uhr in der St. Andreas-Kirche ein Festgottesdienst gefeiert. Anschließend wird das Jugendorchester der "Leuchsentaler Blasmusik" die Gäste zum Frühschoppen unterhalten. Dazwischen sind die Ehrungen für verdiente Mitglieder vorgesehen. Am Nachmittag klingt das Fest bei Kaffee und Kuchen aus. jp


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren