Laden...
Unterleiterbach
unterleiterbach.inFranken.de 

Soldatenkameradschaft gedenkt ihres Schutzheiligen

Er ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, der Fackelzug zum Sebastianigottesdienst. Seit vielen Jahrzehnten feiert die Krieger- und Soldatenkameradschaft Unterleiterbach ihren Schutzheiligen S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft; im Bild (von links) Bernhard Gagel, Bezirkspräsident Josef Prosch, Vorsitzender Armin Morgenroth, Zweiter Schießwart Raimund Helmreich und Zweiter Vorsitzender Marco Krapp Foto: privat
Ehrungen bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft; im Bild (von links) Bernhard Gagel, Bezirkspräsident Josef Prosch, Vorsitzender Armin Morgenroth, Zweiter Schießwart Raimund Helmreich und Zweiter Vorsitzender Marco Krapp Foto: privat

Er ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, der Fackelzug zum Sebastianigottesdienst. Seit vielen Jahrzehnten feiert die Krieger- und Soldatenkameradschaft Unterleiterbach ihren Schutzheiligen Sebastian mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Kameradschaftsabend.

So machte sich auch heuer wieder ein Fackelzug mit zwei Fahnenabordnungen von KSK und Feuerwehr auf den Weg zur Kirche, begleitet wurden die Kameraden von Blasmusikklängen. Den Festgottesdienst zelebrierte Pfarrer Kurian.

Zum Kameradschaftsabend im voll besetzten Saal des Vereinslokals Schober spielte die "Lädderbocher Blasmusik" auf. Vorsitzender Armin Morgenroth zeichnete dabei mehrere Mitglieder aus. Rainer Walter gehört der Krieger- und Soldatenkameradschaft seit 30 Jahren an, Siegfried Striegel seit 25, Hans Brückner seit 20 und Bernhard Gagel seit zehn.

Die KSK hält sich seit vielen Jahren beständig bei 80 Mitgliedern, 26 davon sind in der Schießsportgruppe aktiv. Zweiter Schießwart Raimund Helmreich überreichte Nadeln für ausgezeichnete Schießleistungen an Marco Krapp und Bernhard Gagel.

BKV-Bezirkspräsident Josef Prosch lobte die erfolgreiche Schießgruppe um den sehr engagierten Schießwart Stefan Groh.

Eine Versteigerung, die Günter Wagner und Marco Krapp hervorragend organisiert hatten, rundete den Kameradschaftsabend ab. red

Verwandte Artikel