Laden...
Scheuerfeld
Hauptversammlung

Soldatenbund im Kreis sorgt sich um Kameradschaften

Für den Kreisverband Coburg-Land des Bayerischen Soldatenbundes 1874 war die Auflösung der Soldatenkameradschaft Tambach ein negativer Höhepunkt im vergangenen Jahr. So existieren im Kreisverband mit ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen beim Kreisverband Coburg des Bayerischen Soldatenbundes (von links): Oliver Leder, Kreisvorsitzender Thomas Bischoff, Matthias Heider, Doris Mähr, Bezirksvorsitzender Klaus-Dieter Nitsche, Kurt Westhäuser und Walter Schmidt Foto: Michael Stelzner
Ehrungen beim Kreisverband Coburg des Bayerischen Soldatenbundes (von links): Oliver Leder, Kreisvorsitzender Thomas Bischoff, Matthias Heider, Doris Mähr, Bezirksvorsitzender Klaus-Dieter Nitsche, Kurt Westhäuser und Walter Schmidt Foto: Michael Stelzner

Für den Kreisverband Coburg-Land des Bayerischen Soldatenbundes 1874 war die Auflösung der Soldatenkameradschaft Tambach ein negativer Höhepunkt im vergangenen Jahr. So existieren im Kreisverband mit der SRK Rossach und der SK Stöppach sowie mit dem Krieger- und Kameradschaftsverein Autenhausen nur noch drei Kameradschaften im Landkreis.

"Es sollte für alle Mitglieder ein Ansporn sein, die verbleibenden Kameradschaften zu pflegen und dadurch zu erhalten", betonte der Kreisvorsitzende Thomas Bischoff in seinem Bericht bei der Kreisversammlung, die von der SK Stöppach im Schützenhaus in Scheuerfeld ausgerichtet wurde. Er rief außerdem zur aktiven Mitgliederwerbung auf.

Reservistenbetreuer Oliver Leder wies rückblickend auf die Pflegearbeiten an den Kriegsgräbern auf dem Hauptfriedhof in Coburg hin und begrüßte es, dass man die Schießanlage der Schützengilde Scheuerfeld nutzen kann. Der Schießwart des Kreisverbandes, Matthias Heider, musste das Kreisvergleichsschießen in diesem Jahr leider absagen, will dies aber mit dem Abschlussschießen nachholen. Er ging auf die Platzierungen des Kreisvergleichsschießens im vergangenen Jahr ein. Dabei belegte die SK Stöppach den 1. Platz. Den besten Tiefschuss gab Ingo Hofrichter ab. Beim Abschießen kam Uwe Fischer auf den 1. Platz.

Auch der Bezirksvorsitzende des BSB, Klaus-Dieter Nitzsche, freute sich über die Möglichkeit, auf der modernen Schießanlage der Schützengilde zu schießen.

Zu den Auszeichnungen: Eine seltene und zugleich die höchste Ehrung für Frauen im BSB erhielt Kreiskassiererin Doris Mähr mit dem Verdienstorden in Gold mit Rubin. Mit dem Ehrenkreuz des BSB in Bronze wurde Walter Schmidt geehrt. Das Verdienstkreuz II. Klasse des BSB in Silber wurde an Kurt Westhäuser verliehen. Das Verdienstkreuz I. Klasse in Gold erhielt Matthias Heider. Mit dem Reservisten-Verdienstkreuz in Bronze wurde Oliver Leder ausgezeichnet. Hinweis: Die Versammlung fand vor der Coronakrise statt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren