Coburg
zufall

Sohn mit Drogen, Vater mit Promille

Mit einem 16-Jährigen und schließlich dessen Vater war die Polizei eine ganze Weile am Dienstagnachmittag beschäftigt. Dabei haben zivile Einsatzkräfte des operativen Ergänzungsdienstes (OED) Coburg e...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem 16-Jährigen und schließlich dessen Vater war die Polizei eine ganze Weile am Dienstagnachmittag beschäftigt. Dabei haben zivile Einsatzkräfte des operativen Ergänzungsdienstes (OED) Coburg eine nicht geringe Menge Marihuana im dreistelligen Grammbereich gefunden und beschlagnahmt und wurden später auch noch mit einer Trunkenheitsfahrt konfrontiert. Das berichtet das Polizeipräsidium Oberfranken.
Die Fahnder waren dabei, mehrere Jugendliche zu kontrollieren. Die jungen Leute hielten sich an einer Treppe in der Festungsstaße auf, als die Beamten gegen 14.15 Uhr eine Personenkontrolle durchführen wollten. Ein 16-Jähriger flüchtete. Die Polizisten verfolgten ihn, konnten ihn jedoch nicht einholen. Die übrigen Jugendlichen nutzten währenddessen die Gelegenheit, in die andere Richtung wegzulaufen. Zurück blieb ein Behältnis, in dem sich die abgepackten Drogen und eine Feinwaage befanden. Zudem stellten die Ordnungshüter das von dem 16-Jährigen auf der Flucht verlorene Mobiltelefon sicher. Über das Telefon ermittelten sie die Adresse des Geflüchteten und verständigten ihre Kollegen der Kripo, die sich der Sache annahm. Mit einem von der Staatsanwaltschaft Coburg beantragten Beschluss durchsuchten sie das Zimmer des jungen Mannes in der elterlichen Wohnung. Just in dem Moment kam der betrunkene Vater mit seinem Fahrzeug an. Ein Atemalkoholtest, den Beamte des OED durchführten, zeigte einen Wert von über 1,6 Promille an, woraufhin eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Sicherstellung des Führerscheins folgten. Neben dem Sohn erwartet nun auch den Vater ein Strafverfahren. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren