Großheirath

Singt dem "Löschi" ein Lied

230 Kinder aus dem Landkreis, die alle bei einer Kinderfeuerwehr sind, wollen mit ihrem Super-Song ins Guinness-Buch der Rekorde. Sie fiebern dem 28. September entgegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Franziska Lorenz (rechts) übt mit den Kindern den "Löschi"-Song ein.  Fotos: Michael Stelzner
Franziska Lorenz (rechts) übt mit den Kindern den "Löschi"-Song ein. Fotos: Michael Stelzner

"Einen Versuch ist es wert", wie der zwölf Jahre alte Jonas Großmann von der Kinderfeuerwehr Rossach sagt. Denn über 230 Kinder, die in den 19 Kinderfeuerwehren im Landkreis Coburg aktiv sind, haben sich ein sehr großes Ziel gesetzt. Sie wollen mit einem Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden. Deshalb wollen die Kinder, zusammen mit Marcel Wagner und dem Maskottchen der Kinderfeuerwehren, dem Drachen "Löschi", bei der Kinderolympiade in Meilschnitz am 28. September ein Lied singen. Dafür hat Marcel Wagner extra den "Löschi-Song" getextet und komponiert. Der Text passt voll und ganz auf die Feuerwehr. Die Aufgabe der jungen Sänger besteht bei ihrem Auftritt darin, den Refrain, "Erstes Rohr Wasser marsch, zweites Rohr Wasser marsch, drittes Rohr Wasser marsch, so mach' ich das Feuer platt, ich rette eure Stadt", lautstark zu singen. Und weiter geht's mit: "Das Löschfahrzeug ist durchgescheckt, wir haben gut trainiert. Schnelle Hände, coole Technik. Und ein Team, das funktioniert."

Bei den ersten Proben, die im Feuerwehrhaus in Rossach zusammen mit der Pädagogin Franziska Lorenz, Schwiegertochter von Kreisbrandrat Manfred Lorenz, stattfanden, sangen Kindern aus den Kinderfeuerwehren Dietersdorf, Niederfüllbach und Rossach. Dabei begleitete Franziska Lorenz, die auch schon als Solistin aufgetreten ist, die Kinder auf ihrer Gitarre. Lorenz und die Kinder legten sich richtig ins Zeug, schließlich gilt es, einen Rekord zu schaffen. Die Kinder waren beim Singen sehr konzentriert, ja regelrecht begeistert. Somit sind sich mittlerweile alle ganz sicher und lassen keinen Zweifel daran, dass sie das Lied gut singen und den Weltrekord schaffen können. Der sehr rhythmische Song macht es ihnen nicht schwer, er ist ein Ohrwurm und beschreibt das Leben des Löschdrachen "Löschi", der vom zündelnden und kokelnden Ungeheuer zum Feuerwehrkameraden mutiert und die Feuerwehr als Retter in der Gemeinschaft, die füreinander einsteht, unterstützt.

Nach dem Auftakt in Rossach war Franziska Lorenz weiterhin mit ihrer Gitarre im Landkreis unterwegs sein und übte an weiteren Stationen mit den Kindern dieses Lied, damit bei der Uraufführung und beim Weltrekordversuch am 28. September alles klappt.

"Man muss sich etwas einfallen lassen, um die Kinder für die Feuerwehr zu begeistern", sagt die Pädagogin. Und deswegen gehören der Drachen "Löschi" und sein Song mittlerweile zu den Kinderfeuerwehren im Landkreis Coburg.

Verwandte Artikel

Kommentare

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren