LKR Coburg

Simone Wohnig ist neue Vorsitzende

An der Spitze des ÖDP-Kreisverbandes gab es einen Wechsel. Außerdem wurde Martin Truckenbrodt als Landratskandidat nominiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
SimoneWohnig
SimoneWohnig
+1 Bild

Im Kreisverband der ÖDP Coburg-Kronach wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der bisherige Kreisvorsitzende Jürgen Ott stand für das Amt nicht mehr zur Verfügung. Stattdessen wurde einstimmig die Bad Rodacherin Simone Wohnig gewählt.

Seit 2014 ist sie Mitglied der ÖDP. Überzeugt habe sie damals das Engagement der Mitglieder. Sie selbst sehe, dass es in ihrer erstmaligen zweijährigen Amtszeit einiges zu tun gebe. Sie möchte die ÖDP als Umweltschutz-Partei bekannter machen und vor allem die jüngeren Menschen hierfür aktivieren. Darüber hinaus möchte sie den Spitzenkandidaten der ÖDP, Christoph Raabs (neuer Bundesvorsitzender), und die Leiterin des Volksbegehrens "Rettet die Bienen!", Agnes Becker, bei ihren Arbeiten unterstützen.

Ihr Ehemann Erich Wohnig unterstütze seine Frau bei ihrer Vorstandstätigkeit. Als "großartig" empfindet sie bei der ÖDP, dass jeder mit seinen Ideen und seiner Tatkraft willkommen ist und dass man auch bei gegensätzlichen Standpunkten respektvoll miteinander umgehe.

Stellvertretender Vorsitzender wurde Jürgen Ott. Seit 24 Jahren ist Angela Büchner (Neustadt) Mitglied bei der ÖDP und genauso lange Schatzmeisterin. Thomas Büchner schlug vor der Wahl vor, künftig das Amt des Schriftführers und des stellvertretenden Schriftführers wieder im Kreisverband einzuführen. Dem stimmte die Versammlung zu. Gewählt wurden als Schriftführerin Bianca Boßeckert (Heldritt) und als stellvertretende Schriftführerin Christiane Müller (Coburg).

Die ÖDP hat bei der Versammlung auch Martin Truckenbrodt offiziell als ihren Landratskandidaten nominiert (Tageblatt vom 17. November). Truckenbrodt ist gebürtiger Coburger und wuchs in Untersiemau auf. Er trat der ÖDP 2009 bei. "Für mich ist die ÖDP die demokratischste Partei Deutschlands", betonte er. Der Liebe wegen zog er 2004 nach Seltendorf im Landkreis Sonneberg.

Den Energieelektroniker und IT-Administrator ist seit April 2017 Mitglied des thüringischen ÖDP-Landesvorstandes und seit April 2018 auch stellvertretender Landesvorsitzender der ÖDP Thüringen. Im Oktober wurde er zum Vorsitzenden des Regionalverbandes Südwestthüringen der ÖDP und im selben Monat stellvertretendes Mitglied im Präsidium des Bundesparteitages der ÖDP.

Nach seinen Worten freut er sich auf den bevorstehenden Wahlkampf. Seine persönliche Leidenschaft ist die Geschichte der Franken, die bis weit nach Thüringen hinein reiche.

Volksbegehren genehmigt

;

Die ÖDP startete das Volksbegehren "Rettet die Bienen und Schmetterlinge - Stoppt das Artensterben!". Just am vergangenen Donnerstag teilte das Bayerische Innenministerium mit, dass das Volksbegehren zugelassen werde. Die ÖDP hofft nun, dass zwischen dem 31. Januar und dem 13. Februar in den jeweiligen Rathäusern sich die Wahlberechtigten eintragen lassen. Erst wenn diese vorläufig letzte bürokratische Hürde genommen ist, kann es zum Volksentscheid kommen.

Europawahl mit Fragezeichen

;

ÖDP-Bundesvorsitzender Christoph Raabs berichtete vom Bundesparteitag, dass die Aufstellung zur Europawahl relativ harmonisch verlaufen sei. Es seien 99 Personen aufgestellt worden. Uneinigkeit gebe es lediglich bei der Frage einer Prozenthürde zur Europawahl. Sollten die größeren Parteien dies durchsetzen, stünden etliche kleinere Parteien, unter anderem auch die ÖDP, bereit, um zu klagen. Für die Europawahl müssten die kleineren Parteien Unterschriften sammeln. Es würden 4000 Unterschriften für die ÖDP benötigt. Raabs wies darauf hin, dass dies bei einer ÖDP-Mitgliederzahl von deutschlandweit gut 6000 Personen kein Problem sein dürfte.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren